2. Bundesliga

Hertha und Kaiserslautern patzen

+
Hertha kassiert den Treffer - ein Eigentor

Berlin - Rückschläge für den Tabellenersten und den Tabellendritten der 2. Bundesliga: Hertha BSC Berlin und der 1. FC Kaiserslautern haben am Samstag gepatzt.

Dämpfer für Hertha BSC im Aufstiegskampf: Die Berliner verloren am Samstag bei der abstiegsbedrohten SG Dynamo Dresden mit 0:1 (0:1) und müssen um die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Vor 29 174 Zuschauern im ausverkauften Glücksgas-Stadion erzielte der Berliner Pierre-Michel Lasogga per Eigentor (38.) den entscheidenden Treffer. Dresden verbesserte sich auf Rang 15.

Der Hertha-Angreifer besiegelte damit zugleich die erste Niederlage für seine Mannschaft nach 22 Spielen. Mit einem Sieg am Montag beim MSV Duisburg kann Eintracht Braunschweig die Berliner vom ersten Platz verdrängen.

Hertha bestimmte die Anfangsphase, kam gegen die gut gestaffelte Dynamo-Abwehr aber nicht entscheidend durch. Dresden legte mit zunehmender Spieldauer seinen Respekt ab und erhöhte den Druck. Nach einem Freistoß von Cristian Fiel war der von Dynamo-Angreifer Mickael Poté bedrängte Lasogga mit dem Hinterkopf zur Stelle und traf zum 1:0 ins eigene Tor. Die Dresdner agierten über fast die gesamte Spielzeit bissiger und mit mehr Leidenschaft als die Berliner, konnten ihre guten Chancen aber nicht zu weiteren Toren nutzen.

Lautern kommt über Remis nicht hinaus

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Aufstiegsrennen den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Die Pfälzer kamen am Samstag im heimischen Fritz-Walter-Stadion gegen den VfL Bochum nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und versäumten es damit, sich ein wenig von den Verfolgern abzusetzen. Vor 26 896 Zuschauern zeigte der Bundesliga-Absteiger insgesamt eine schwache Leistung und wartet nun schon seit drei Spielen auf einen Sieg.

Vor der Pause wurde lediglich Albert Bunjaku für die Hausherren gefährlich, scheiterte in der 45. Minute aber an Bochums Keeper Andreas Luthe. Nach dem Seitenwechsel bauten die „Roten Teufel“ noch weiter ab, die besseren Chancen lagen nun klar aufseiten der jetzt mutiger werdenden Gäste. Doch Kevin Scheidhauer (50.) und Christoph Kramer (64.) scheiterten jeweils am gut reagierenden FCK-Keeper Tobias Sippel, Leon Goretzka traf nur die Latte (77.). Zudem hatten die Bochumer Pech, dass ein Treffer von Yusuke Tasaka wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (63.).

dpa

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Kommentare