Ingolstadt mit Remis gegen St. Pauli

Hertha erobert Tabellenführung

+
Michael Görlitz (l.) vom FSV Frankfurt läuft mit dem Ball an Marcel Ndjeng von Hertha BSC vorbei

Berlin - Durch einen fulminanten Schlussspurt hat Hertha BSC Berlin zum Jahresausklang zumindest bis Montagabend erstmals in dieser Saison die Spitze der 2. Bundesliga erobert. Ingolstadt ließ Punkte liegen.

Durch einen fulminanten Schlussspurt hat Hertha BSC Berlin zum Jahresausklang zumindest bis Montagabend erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Mit dem 2:1 (0:0) im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt setzte der Erstliga-Absteiger zudem seine Erfolgsserie fort, die nach dem 1:3 in der Hinrunde bei den Hessen begann und nunmehr 17 Spiele lang andauert.

Dagegen droht der FC St. Pauli droht den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu verlieren. Am 19. Spieltag kam die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck beim FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus und liegt als 13. weiter vier Punkte hinter dem neuntplatzierten FCI.

In Berlin hatte Michael Görlitz (55.) hatte den FSV in Führung geschossen, bevor Marcel Ndjeng (82.) und Ronny (84.) die Begegnung doch noch zugunsten der Gastgeber drehten. Allerdings kann sich Eintracht Braunschweig, das erst am Montag Union Berlin empfängt, Platz eins zurückerobern.

„Ich verspüre große Erleichterung, für dieses Spiel war viel Energie und Geduld erforderlich. Aber wir haben immer geglaubt, dass wir zurückkommen können“, sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay, und sein Frankfurter Kollege Benno Möhlmann resümierte: „Natürlich sind wir enttäuscht. In den entscheidenden Momenten haben wir gepennt. Zuvor hätte ich mir gewünscht, dass wir die eine oder andere Situation zum zweiten Treffer nutzen.“

Der St. Pauli wartet hingegen bereits seit sechs Wochen auf einen Auswärtssieg, Ingolstadt hat seit sieben Spielen keinen Erfolg mehr verbucht. Vor 6648 Zuschauern lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene erste Hälfte. Die spielerischen Vorteile lagen dabei aufseiten der Gäste, die zuletzt am 12. Spieltag bei 1860 München (2:0) einen Auswärtssieg gefeiert hatten.

In der 14. Minute hätte St. Pauli durch Christopher Buchtmann in Führung gehen müssen, Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verweigerte dem Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung jedoch zu Unrecht die Anerkennung.

sid

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare