"H**ensöhne" kosten 12.000 Euro

+
Holstein Kiel ist die Überraschung des aktuellen Pokalwettbewerbs

Kiel - Bei der Auslosung zur nächste DFB-Pokalrunde haben die Spieler von Holstein Kiel den nächsten Gegner schwer beleidigt. Die Strafe wird gleich mit einem Vergehen der Fans zusammengerechnet.

Pokalschreck Holstein Kiel wurde wegen des Abbrennens von Pyrotechnik durch seine Fans und Schmähgesänge seiner Spieler vom Sportgericht des DFB zu einer Geldstrafe von 12.000 Euro verurteilt. Anhänger des Regionalligisten hatten im Achtelfinale gegen Mainz 05 (2:0) zu Beginn der zweiten Hälfte Pyrotechnik angezündet.

"Ich hau' Ihnen in die Fresse" - Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Wütende Sport-Stars: Die 12 lustigsten Pressekonferenzen und Interviews

Während der im Anschluss an das Spiel übertragenen Auslosung des Viertelfinales hatten mehrere Spieler der „Störche“ ihren kommenden Gegner Borussia Dortmund (7. Februar) für ein Millionenpublikum gut hörbar verunglimpft. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Auf dem Weg ins Viertelfinale gegen Dortmund hatten die Kieler vor den Mainzern bereits die Zweitliga-Teams von Energie Cottbus und des MSV Duisburg ausgeschaltet.

sid

Kommentare