Heldt: Lehmann weiter "eine Option"

+
Zieht Jens Lehmann noch mal die Torwarthandschuhe über?

Gelsenkirchen - Trotz starker Proteste auf der Jahreshauptversammlung des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 schließt Manager Horst Heldt eine Verpflichtung von Jens Lehmann nicht aus.

“Ich tausche mich bei vielen Themen gerne mit den Fans aus, aber Abstimmungen über Spieler kann es nicht geben“, sagte der 41-Jährige der “Bild-Zeitung“. Lehmann sei nach wie vor “eine Option“ auf den Posten als Ersatztorhüter: “Aber es gibt auch noch andere.“ Darüber habe Heldt Lehmanns Anwalt informiert.

Nach der Verpflichtung von Ralf Fährmann (Eintracht Frankfurt) als Nachfolger des zu Rekordmeister Bayern München verkauften Manuel Neuer sucht Schalke nach wie vor einen Ersatzmann. Heldt rief allerdings zur Geduld auf: “Wir haben keinen Zeitdruck in der Torwartfrage.“ Die Entscheidung werde Heldt zudem nicht in Absprache mit den Mitgliedern, sondern in enger Zusammenarbeit mit dem Schalker Führungsstab treffen. “Personalentscheidungen treffe ich allein mit Trainer Ralf Ragnick und den Klubgremien“, sagte er.

Torschützenkönige in der Bundesliga seit 1990

Torschützenkönige in der Bundesliga seit 1990

Über ein zweites Comeback von Lehmann wird bereits seit knapp drei Wochen spekuliert. Auch Schalkes Führungsetage scheint sich aber nicht einig darüber, ob sich der 61-malige Nationalspieler, der nach seinem Rücktritt 2010 bereits ein erstes Comeback beim FC Arsenal gefeiert hatte, als Nummer zwei unterordnen kann. Zudem soll der 41-Jährige für ein einjähriges Engagement rund vier Millionen Euro Gehalt fordern. Lehmann hat sich zu den Spekulationen noch nicht geäußert.

dapd

Kommentare