Verlässt der Superstar bald Real?

Heißes Wechsel-Gerücht um Ronaldo

+
Cristiano Ronaldo

Madrid - Aufatmen bei Cristiano Ronaldo: Die Verletzung, die er sich im Clásico zugezogen hat, ist nicht so wild. Der Superstar könnte bald eine neue Herausforderung annehmen - erster Kontakt besteht schon.

Paris St. Germain feiert Zlatan Ibrahimovic. Dass aber selbst ein "Ibra" in Superform nicht reicht, wurde den „Neureichen“ auch erst bei der 0:1-Schlappe beim FC Porto in der Champions League bewusst. Daher soll spätestens im nächsten Sommer kein Geringerer als Cristiano Ronaldo an die Seine ziehen. Am Wochenende verriet „L'Équipe“, dass Clubboss Nasser Al-Khelaïfi bereits mit Ronaldos Berater Jorge Mendes gesprochen hat. Paris St. Germain möchte offenbar den Superstar verpflichten.

Ibrahimovic indes erspielt sich in Frankreich immer mehr den Ruf eines Fußball-Gotts. Trotz zweier Knaller-Tore und einer erneuten Galavorstellung des Schweden verpasste Paris St. Germain allerdings beim 2:2 (2:2) im „Superderby“ der Ligue 1 bei Olympique Marseille den Gipfelsturm. Nach acht Spieltagen ist das mit vielen Millionen Dollar aus Katar zusammengekaufte Team mit drei Punkten Rückstand auf Außenseiter Marseille (19) nur die Nummer zwei. „Nur Ibrahimovic war (bei Paris) magisch“, titelte am Montag die Zeitung „Le Parisien“.

„Wie Wein werde auch ich mit den Jahren besser“, hatte Ibrahimovic erst jüngst versichert. Am Sonntagabend, vier Tage nach seinem 31. Geburtstag, ließ er vor knapp 41 000 Zuschauern im Stade Vélodrome Glanztaten folgen. Nach dem Führungstor der Hausherren durch Marseille-Mittelstürmer André-Pierre Gignac (18.) erzielte „Ibracadabra“ zunächst nach einer Ecke mit einem seiner berühmten „Kung-Fu“-Tritte in der 23. Minute den Ausgleich. Nur zwei Minuten später machte er mit einer 30-Meter-Freistoßrakete bereits seinen vierten Doppelpack perfekt, bevor Gignac per Flugkopfball (32.) den Endstand markierte.

Mit neun Liga-Treffern ist Ibrahimovic derzeit erfolgreicher als Messi und Ronaldo (je acht in Spanien), die Sportzeitung „L'Équipe“ (Montagausgabe) jubelte: „Zlatan kann alles (...) sogar das Spiel aufbauen“.

Ronaldo nur leicht verletzt

Bei Ronaldo selbst gibt es Aufatmen: Er hat sich im Clásico nur leicht verletzt. Der portugiesische Fußball-Superstar von Real Madrid verstauchte sich beim packenden 2:2 auswärts gegen den Erzrivalen FC Barcelona zwar die linke Schulter. Untersuchungen am Montagvormittag bei Ronaldo zuhause durch die Real-Ärzte hätten aber ergeben, dass es sich um keine schwere Verletzung handle.

Ronaldo müsse sich keinen weiteren Tests im Krankenhaus unterziehen. Das teilte der spanische Meister auf seiner Homepage mit. Auch seinem Einsatz am Freitag für die portugiesische Nationalmannschaft steht nichts mehr im Weg.

Ronaldo sollte noch am Montag zum Team nach Óbidos stoßen, für das in Moskau gegen Russland und am darauffolgenden Dienstag (16.) in Porto gegen Nordirland zwei wichtige Qualifikationsspiele für die WM 2014 in Brasilien anstehen. Ronaldo stehe zwar weiter unter Beobachtung, es bestünden aber keine Probleme für die beiden Partien. Darüber habe Real den portugiesischen Verband bereits informiert.

sid/dpa

Der Teuerste, der Schönste und der Beste? Bilder von Cristiano Ronaldo

Der Teuerste, der Schönste und der Beste? Bilder von Cristiano Ronaldo

Kommentare