Unverständnis bei Huntelaar

"Hat van Gaal das echt gesagt?"

+
Louis van Gaal bei seiner Ankunft in Budapest

Amsterdam - Louis van Gaal betreibt als Oranje-Coach weiter eine viel diskutierte Personalpolitik. Das bekommt nun auch Klaas Jan Huntelaar zu spüren.

Der Schalke-Stürmer ist vor der Partie gegen Rumänien in der WM-Qualifikation nur noch zweite Wahl. Robin van Persie soll am Dienstag Tore für Holland schießen. Huntelaar hörte das nicht etwa vom Bondscoach selbst, sondern von Journalisten. „Hat er das echt gesagt?“, frage Huntelaar. „Dann wird's wohl so sein.“

Bloß keine Kritik am Trainer und damit wieder Zoff bei Fußball-Oranje, lautet die Devise. Irritiert sind aber die Kommentatoren über das Spieler-Karussell. „Warum stellt van Gaal nicht beide, Huntelaar und van Persie, auf?“, fragt „De Volkskrant“. Das wäre endlich wieder die Chance auf ein super-offensives Holland. „Er wird immer mehr wie sein Vorgänger Bert van Marwijk“, mäkelt „De Telegraaf“. Zu defensiv, eben.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Rafael van der Vaart hat einen Platz dagegen wieder sicher. Doch den hat der HSV-Star wohl eher der Tatsache zu verdanken, dass van Gaal auf die verletzten Wesley Sneijder und Arjen Robben verzichten muss. An van der Vaarts Leistung im Spiel gegen Andorra (3:0) kann es nicht gelegen haben. „Das war kein Superspiel,“ gab er zu. Eine drei Minus bekam er von den Medien, wie sein Bundesliga-Kollege Huntelaar.

dpa

Kommentare