Hansa überlässt St. Pauli seine Tickets

+
Die Fans von Hansa Rostock dürfen nicht ins Stadion des FC St. Pauli.

Rostock - Zweitligist FC Hansa Rostock stellt das ihm eigentlich zustehende Kartenkontingent für das Auswärtsspiel am kommenden Sonntag beim FC St. Pauli den Gastgebern zur Verfügung.

Das teilte der Verein am Dienstag mit. “Da der FC St. Pauli trotz aller Rivalität weder Kosten noch Mühen gescheut hat, gegen die Verfügung vorzugehen, setzen wir mit dieser Maßnahme ein Zeichen. Wir wissen die Bestrebungen des FC St. Pauli zu schätzen und bedanken uns dafür“, sagte Hansas Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann in einer Pressemitteilung.

Dem Kiezklub ist nach Gerichtsentscheiden untersagt worden, Karten an Fans des FC Hansa zu verkaufen. Am Montag hatte das Oberverwaltungsgericht Hamburg die Beschwerde des FC St. Pauli gegen die erstinstanzliche Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hamburg zurückgewiesen. Zuvor hatte die Hamburger Polizei dem Klub untersagt, 2500 Sitz- und Stehplatzkarten an Gäste-Anhänger abzugeben. Vorschläge für eine gütliche Einigung seien nicht von allen Beteiligten akzeptiert worden, teilte das Gericht am Montag mit.

Rostocker Fans wollen am Spieltag in Hamburg demonstrieren. Am Spieltag soll eine Kundgebung in Hamburg-Altona stattfinden. Anschließend wollen die Fans, von denen 2000 Rostocker in der Hansestadt erwartet werden, in die Nähe des Millerntor-Stadions ziehen. Dort wird um 13.30 Uhr das Punktspiel St. Pauli gegen Hansa Rostock angepfiffen.

dpa

Kommentare