Persönlichkeit auf und abseits des Rasens

Günter Netzer mit Preis für Fußballkultur geehrt

+
Günter Netzer

Nürnberg - Günter Netzer erhält den diesjährigen Walther-Bensemann-Preis der Deutschen Akademie für Fußballkultur.

Der ehemalige Nationalspieler soll die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung bei einer Preisverleihungsgala an diesem Freitag (25. Oktober) in Nürnberg überreicht werden, wie die Akademie am Montag mitteilte. Die Akademie erinnert mit dem Preis alljährlich an den Gründer des Sportmagazins „Kicker“, Walther Bensemann. Er hatte das Magazin 1920 aus der Taufe gehoben

Das Jury-Mitglied Rainer Holzschuh würdigte Netzer als eine „Persönlichkeit, die über den Fußball hinaus eine Rolle spielt“. Als Mittelfeldstratege habe er in den frühen Jahren der Bundesliga als Rebell gegolten. Netzer sei aber nicht nur auf dem Fußballrasen ein „genialer Regisseur“ gewesen, sondern habe - etwa mit der Herausgabe einer Stadionzeitung - schon früh die kaufmännische Seite des Fußballs entdeckt, sagte der Herausgeber des Sportmagazins „Kicker“.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Der mit 5000 Euro dotierte Fan-Preis der Akademie geht in diesem Jahr an Ralf Marczinczik für seinen Fußball-Comic „Niemandsland“. Der Comic erzählt eine Begebenheit aus dem Ersten Weltkrieg. Deutsche und britische Soldaten hatten 1914 bei einem Weihnachtsfrieden eine nicht autorisierte Waffenruhe für ein Freundschaftsspiel genutzt. Mit dem Bildungspreis zeichnete die Jury das Würzburger Projekt „M4all - Migranten-Mädchen machen mit im Alltagssport“. Den Buchpreis erhält der Titel „Spieltage. Die andere Geschichte der Bundesliga“ von Ronald Reng.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare