Champions League am Mittwoch

Podolski führt Arsenal zum Sieg - Auch Milan gewinnt

+
Roman Shirokov (R) von Pertsburg kämpft mit Ignazio Abate (L) um den Ball

Köln - Lukas Podolski hat den FC Arsenal zum zweiten Saison-Sieg in der Champions-League geführt. Real-Torjäger Ronaldo schnürte einen Dreierpack.

Podolski leitete beim 3:1 (1:1) gegen Olympiakos Piräus zunächst den Führungstreffer ein, dann traf er per Drehschuss selbst. Die „Gunners“ übernahmen in der Gruppe B die Tabellenführung vor Schalke 04. Derweil siegte der spanische Meister Real Madrid, der in der Startformation auf Mesut Özil und Sami Khedira verzichtete, dank eines Dreierpacks von Cristiano Ronaldo bei Ajax Amsterdam 4:1 (1:0) und steht weiterhin vor Borussia Dortmund auf Platz eins in der Gruppe D.

In der Gruppe A feierte der italienische Vizemeister AC Mailand im Krisen-Duell bei Zenit St. Petersburg mit viel Glück den ersten Sieg der Champions-League-Saison. Die Lombarden kamen im Petrowski-Stadion zu einem knappen 3:2 (2:1) und stehen auf Rang zwei. Die Tabellenführung behauptete der FC Malaga durch ein 3:0 (1: 0) beim RSC Anderlecht.

Etwas überraschend verlor Paris St. Germain um Starstürmer Zlatan Ibrahimovic beim zweimaligen Titelträger FC Porto mit 0:1 (0: 0) und gab den Spitzenplatz in der Gruppe A an die Portugiesen ab. Platz drei eroberte Dynamo Kiew dank eines 2:0 (2:0) im Duell mit dem zuvor ebenfalls noch sieglos gewesenen kroatischen Serienmeister Dynamo Zagreb.

Durch einen Flügellauf von Podolski und dem anschließenden Abschluss durch Gervinho (42.) war Arsenal in Führung gegangen. Ohne Nationalspieler Per Mertesacker, der krankheitsbedingt nicht im Kader stand, kassierten die Gunners durch Kostas Mitroglou (45. +1) den Ausgleich. Podolski (56.) sorgte nach sehenswerter Einzelleistung für das 2:1, Aaron Ramsey (90.+4) machte alles klar.

Real hatte Cristiano Ronaldo (42.) nach starker Vorarbeit von Karim Benzema die Weichen auf Sieg gestellt. Benzema (48.) legte für die lange Zeit überlegenden Königlichen per Seitfallzieher nach, ehe Niklas Moisander (56.) den Anschlusstreffer markierte. Erneut Ronaldo (79./81.) sorgte für die Entscheidung. Özil wurde in der 74. Minute für dessen Vertreter Kaka eingewechselt, Khedira kam vier Minuten später für Michael Essien.

In Russland hatte ein Doppelschlag durch Urby Emanuelson (13.) und Stephan El Shaarawy (16.) den Mailändern einen Start nach Maß beschert. Der 55-Millionen-Euro-Mann Hulk hatte den Anschlusstreffer (45.+2) für Zenit erzielt, Roman Schirokow (49.) köpfte zum Ausgleich ein. Den Siegtreffer verbuchte Milan dank eines Eigentors von Tomas Hubocan (75.). Für Malaga trafen der Portugiese Eliseu (45.+1/64.) und Joaquin Sanchez (56. /Foulelfmeter).

Im „Drachenstadion“ in Porto vergab Ibrahimovic zunächst einige gute Möglichkeiten, dann schockte James Rodriguez (83.) die favorisierten Gäste. Beim Duell zwischen Kiew und Zagreb sorgten Oleg Gusiew (3.) und Josip Pivaric (33.) per Eigentor früh für die Entscheidung.

SID

Kommentare