Gladbacher Arbeitssieg gegen Mainz

+
Der Mainzer Julian Baumgartlinger (l.) und Moenchengladbachs Marco Reus (M.) kaempfen um den Ball.

Mönchengladbach - Mit Marco Reus kehrte auch der Erfolg zurück: Borussia Mönchengladbach gewann nach zwei sieglosen Spielen in Folge zum Abschluss der Hinrunde gegen den FSV Mainz 05.

Die Partie endete 1:0. Die Überraschungsmannschaft der Fußball-Bundesliga belegt nach 17 Spieltagen mit 33 Punkten weiter Platz vier und bleibt auf Tuchfühlung zur Spitze. Die Mainzer stecken als 14. mit 18 Zählern hingegen weiter im Tabellenkeller fest.

Den Siegtreffer erzielte Patrick Herrmann bereits in der fünften Minute nach Vorarbeit von Reus, der zuletzt nach einem Zehbruch zwei Spiele hatte aussetzen müssen. Die Gladbacher, die zuhause weiter ungeschlagen sind, können die erfolgreiche Hinrunde am Mittwoch im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Schalke 04 mit einem weiteren Sieg krönen.

Geistesblitz von Reus

Vor 49.089 Zuschauern im Borussia-Park gehörte den Gästen nach wenigen Sekunden die erste Chance des Spiels. Nach einem Fehler von Havard Nordtveit spielte Yunus Malli Stürmer Sami Allagui frei, doch der verzog freistehend (1.). Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem feinen Pass des wiedergenesenen Reus in die Gasse hatte Patrick Herrmann freie Bahn und schob zur frühen Führung ein (5.). Reus konnte dank eines vom Ausrüster bereitgestellten Spezialschuhs erstmals nach seinem Zehenbruch Ende November wieder auflaufen.

Die verrücktesten Vereinsnamen der Welt

Die verrücktesten Vereinsnamen der Welt

Die Borussia suchte in ihren Offensivbemühungen von Beginn an auch den Nationalspieler, dem die Pause allerdings anzumerken war. Die Mainzer versteckten sich trotz des Rückstands nicht und hatten durch Niko Bungert per Kopf (11.) und Jan Kirchhoff aus der zweiten Reihe (16.) zwei gute Möglichkeiten. Die Defensive der Borussia stand ansonsten gewohnt sicher und ließ nur wenig zu. In der Vorwärtsbewegung unterliefen den Gladbachern aber ungewohnt viele Abspielfehler, die meisten Offensivaktionen waren wenig durchdacht.

In der 29. Minute gab es mal eine gelungene Kombination: Reus konnte sich auf rechts durchsetzen, passte zu Roman Neustädter, der wiederum auf Herrmann ablegte. Doch der Torschütze vertändelte den Ball freistehend. Kurz vor der Pause forderten die Borussen Elfmeter, doch nach einem Foul von Eugen Polanski an Neustädter blieb der Pfiff von Schiedsrichter Peter Gagelmann aus (45.).

Tuchel muss auf die Tribüne

Auch nach der Pause gehörte den Gästen die erste Chance. Nach einer Flanke von Eric Maxim Choupo-Moting ging Marco Caligiuris Aufsetzer über das Tor (46.). Drei Minuten später wurde der Mainzer Coach Thomas Tuchel von Gagelmann des Innenraums verwiesen und musste sich den Rest des Spiels von der Tribüne aus ansehen. Dort sah Tuchel engagierte Mainzer, die sich jedoch weiter in der Gladbacher Abwehr festspielten.

Die Borussia verlegte sich aufs Kontern, agierte aber meist zu umständlich. Die erste Großchance resultierte dann auch aus einem Mainzer Abwehrfehler. Reus spielte Arango frei, doch Torhüter Christian Wetklo war auf dem Posten (65.). Letztlich wurde Reus wegen einer Knieblessur (83.) vorzeitig ausgewechselt und noch auf der Bank behandelt. Ein Einsatz im DFB-Pokal-Spiel gegen Schalke 04 ist damit mehr als fraglich.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare