Gladbach bangt um angeschlagenen Reus

Mönchengladbach - Der Einsatz von Nationalspieler Marco Reus im Bundesliga-Spitzenspiel für Borussia Mönchengladbach am Samstag gegen Borussia Dortmund ist weiter offen.

“Er war die ganze Woche im Kraftraum. Im Abschlusstraining am Freitag wird entschieden, ob er in den Kader rutscht“, erklärte Mönchengladbachs Cheftrainer Lucien Favre am Donnerstag. Der 22 Jahre alte Fußball-Profi laboriert an einem Zehenbruch im linken Fuß.

Vor dem mit 54 047 Zuschauern ausverkauften Liga-Hit zwischen dem Tabellenersten - und zweiten (Samstag, 15.30 Uhr) hat der Gastgeber Respekt vor dem wiedererstarkten deutschen Meister.

Bayern hat den kleinsten: Die Spielerkader der 18 Bundesligisten

Bayern hat den kleinsten: Die Spielerkader der 18 Bundesligisten

“Es ist für mich keine Überraschung, dass Dortmund wieder da ist“, sagte Favre. “Für mich ist der BVB ein Meisterschaftsfavorit und eine der besten Mannschaften Europas.“ Deshalb müsse seine Mannschaft gegen die “leicht favorisierten“ Westfalen “eine Topleistung zeigen, um bestehen zu können“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare