Gesunder Rafati: „Froh, dass ich überlebt habe“

+
Babak Rafati äußerte sich jetzt zu seinem Gesundheitszustand.

Köln - Fünf Monate nach seinem Selbstmordversuch hat sich der ehemalige Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati zu seinem aktuellen Gesundheitszustand geäußert.

„Ich bin wieder gesund. Ich war in einer scheinbar ausweglosen Situation. Es war ein Glücksfall, dass ich rechtzeitig Hilfe bekommen habe. Ich bin froh, dass ich überlebt habe“, sagte er der Bild-Zeitung im Rückblick auf den Vorfall am 19. November vergangenen Jahres in einem Kölner Hotel.

Die Berufe unserer FIFA-Schiedsrichter

Die Berufe unserer FIFA-Schiedsrichter

Viele Wochen war der depressive 41-Jährige im Klinikum Wahrendorff in der Region Hannover behandelt worden. Noch immer wird Rafati regelmäßig von Spezialisten betreut. Nach der Entlassung aus der Klinik trat Rafati einen dreiwöchigen Asien-Urlaub mit Freundin Rudabeh an, um „Abstand zu gewinnen“. Fest steht, dass es für Rafati kein Comeback als Schiedsrichter in der Bundesliga geben wird.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare