"Halluzinationen"

Wegen Draxler: Zorc faucht gegen Schalke

+
Michael Zorc ist nicht gut auf Schalke zu sprechen.

Dortmund - BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat Vorwürfe des Erzrivalen Schalke 04 scharf zurückgewiesen. Er bestreitet, dass sich der Champions-League-Finalist um eine Verpflichtung von Julian Draxler bemüht.

 „Ich weiß nicht, wer dort Halluzinationen hat“, sagte Michael Zorc kicker online. Schalke-Vorstand Horst Heldt und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatten behauptet, dass der BVB Julian Draxler als Nachfolger von Mario Götze, der zu Bayern München wechselt, holen will.

„Wir haben uns zu keiner Zeit des Götze-Transfers bemüht, Draxler zu verpflichten. So wie ich nie für Schalke arbeiten würde, respektiere ich, dass Draxler eingefleischter Schalker ist“, sagte Zorc.

Die Rekordspieler der Bundesliga

Die Rekordspieler der Bundesliga

Draxler hatte den Dortmundern persönlich eine Absage erteilt, nachdem die Gerüchte über ein Interesse der Schwarz-Gelben aufgekommen waren: „Ich kann ein für allemal versprechen, dass ich nicht für Borussia Dortmund spielen werde.“

SID

Kommentare