"Geistertickets" für Fortuna-Fans?

+
Das Relegations-Rückspiel am 15. Mai hatte sich zur Chaos-Partie entwickelt

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf darf auf finanzielle Unterstützung seiner Fans hoffen. Anhänger des Aufsteigers planen, für die kommenden zwei Begegnungen jeweils 21.500 sogenannte "Geistertickets" zu verkaufen.

Fans wollen so den finanziellen Schaden der Heimspiele mit Teilausschluss so gering wie möglich halten.

Als „kleine Geste der Wiedergutmachung und zaghafte Entschuldigung“ wurde die Aktion bezeichnet. Nach den Vorfällen im Relegations-Rückspiel am 15. Mai gegen Hertha BSC hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Traditionsklub zu zwei Spielen mit Teilausschlüssen verurteilt.

Die Düsseldorfer dürfen damit für die ersten beiden Heimspiele der anstehenden Spielzeit gegen Borussia Mönchengladbach und den SC Freiburg lediglich 30.000 Karten verkaufen - 25.000 gehen an das heimische Publikum, während ein Kontingent von 5000 Karten für die Gastvereine vorgesehen ist.

sid

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

Mehr zum Thema

Kommentare