Fußballer schießt auf seine eigene Frau: Geldstrafe

Utrecht - Der schwedische Profi Alexander Gerndt ist von einem Gericht in seiner Heimat zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Unter anderem, weil er auf seine Frau geschossen hat - mit einem Fußball!

 Der beim holländischen Klub FC Utrecht spielende Gerndt muss 80.000 schwedische Kronen (ca. 8.800 Euro) zahlen, weil er zweimal seine Frau angegriffen hatte, einmal davon mit einem Fußball.

Bei einem der Vorfälle hatte der 25-Jährige im vergangenen Jahr seiner Frau absichtlich einen Fußball an den Oberschenkel geschossen. Im April würgte er sie, nachdem sie seinen Computer zerstört hatte. In beiden Fällen habe die Frau, die 6.700 Kronen (740 Euro) Schadenersatz erhält, sichtbare Blutergüsse davongetragen, hieß es. Außerdem erhielt Gerndt, der auf nicht schuldig plädiert hatte, eine Bewährungsstrafe.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare