2. Liga: St. Pauli patzt - TSV 1860 bezwingt Berlin

Frankfurt - Der FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga im Spiel gegen Braunschweig den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Der TSV 1860 machte gegen Union Berlin mit einem Doppelschlag alles klar.

Frankfurt zu Hause erneut nur remis

Fußball-Zweitligist Eintracht Frankfurt ist am Sonntag auch im dritten Heimspiel nicht über ein Remis hinausgekommen. Am sechsten Spieltag trennte sich die Eintracht vor 34.200 Zuschauern in der Frankfurter Arena 0:0 vom SC Paderborn. Die Frankfurter haben jetzt drei Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

Die Gastgeber waren zu Beginn klar überlegen und machten das Spiel. Doch die Mannschaft von Trainer Armin Veh ließ eine Reihe von Chancen liegen. Theofanis Gekas (12.), Sebastian Rode (15.), Alexander Meier (16., 20.) und Matthias Lehmann (26.) verfehlten entweder das Tor oder scheiterten an SCP-Torwart Lukas Kruse. Dann hatten sich die Westfalen besser auf die Eintracht eingestellt, konnten aber kaum Gefahr nach vorn entwickeln.

In der zweiten Halbzeit vergaben Benjamin Köhler (51.) und Meier (52.) weitere Gelegenheiten, ehe die Paderborner mit Markus Krösche (56.) und Nick Proschwitz (64.) endlich auch zu guten Chance kamen. Die Frankfurter bemühten sich zwar in der Schlussphase weiter, aber eine gefährliche Hereingabe konnte Jens Wemmer gerade noch vor Gekas klären (79.).

"Löwen"-Heimsieg in 53 Sekunden - 3:1 gegen Union

Ein furioser Doppelschlag innerhalb von 53 Sekunden hat den TSV 1860 München in der 2. Fußball-Bundesliga zurück in die Erfolgsspur katapultiert. Die “Löwen“ gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen Union Berlin vor 22 500 Zuschauern mit 3:1 (1:1). Kevin Volland (53. Minute) und Stefan Aigner (54.) sorgten mit ihren Toren nach der Pause für die Entscheidung zugunsten der in dieser Saison heimstarken Münchner, die durch den vierten Saisonsieg in der Tabelle wieder an die Aufstiegsplätze heranrückten.

Der 19-jährige Volland hatte 1860 in der ersten Hälfte nach einem gefühlvollen Zuspiel von Aigner in Führung gebracht (22.). Doch John Jairo Mosquera konnte mit einem Kopfball postwendend für die auswärts weiterhin sieglosen Berliner ausgleichen (24.). Union schlug sich selbst: Beim 2:1 der Münchner ließ sich Abwehrspieler Christoph Menz fahrlässig von 1860-Kapitän Benjamin Lauth den Ball abjagen. Lauth bediente Sturmpartner Volland, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Der Jubel der Zuschauer war noch nicht verhallt, als Aigner nach Flanke des herausragenden Volland ohne Berliner Gegenwehr per Kopf das Tor zum 3:1-Endstand nachlegen konnte.

0:1 in Braunschweig: St. Pauli verpasst Sprung an die Spitze

Der FC St. Pauli hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst: Kapitän Dennis Kruppke führte Aufsteiger Eintracht Braunschweig zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg im Nordderby gegen die Hamburger. Das Tor des Tages erzielte Kruppke in der 65. Minute nach einem Eckstoß per Kopf. Der Sieg Braunschweigs gegen den zuvor noch unbesiegten Bundesliga-Absteiger war aufgrund einer starken zweiten Halbzeit hochverdient.

Braunschweig zeigte eine starke läuferische und kämpferische Leistung. Die Eintracht konnte sich mit geschickten Tempowechseln immer wieder Vorteile herausspielen. 23.510 Zuschauer im ausverkauften Braunschweiger Stadion an der Hamburger Straße sahen eine kampfbetonte Partie mit einer ausgeglichenen ersten Halbzeit. St. Pauli hatte zunächst mehr Ballbesitz, konnte sich allerdings kaum Torchancen erspielen.

Braunschweig wachte im zweiten Durchgang auf und setzte die Hamburger zunehmend unter Druck. Beim Treffer zum 1:0 machte Pauli-Schlussmann Philipp Tschauner eine unglückliche Figur. Den eigentlich harmlosen Kopfball von Eintracht-Kapitän Kruppke ließ der Keeper durch die Hände rutschen.

Durch den Erfolg schließt Braunschweig nach Punkten zu St. Pauli auf. Beide Teams haben jetzt 13 Zähler. St. Pauli bleibt aber Tabellenzweiter vor dem deutschen Meister von 1967. Die Spitzenposition hat weiterhin die SpVgg Greuther Fürth inne, die schon am Freitag 4:1 beim VfL Bochum gewonnen hatte.

Eine starke Partie lieferte auf Braunschweiger Seite neben Kapitän Kruppke Mittelfeldmann Damir Vrancic. Bei St. Pauli überzeugte Torwart Tschauner trotz seines groben Schnitzers.

sid/dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare