Fürth erobert wieder Tabellenspitze - Bochum beendet Talfahrt

+

Fürth - Mit einem ungefährdeten Sieg gegen den TSV 1860 München hat die SpVgg Greuther Fürth die Tabellenführung der zweiten Bundesliga zurückerobert.

Die SpVgg Greuther Fürth hat die Tabellenführung der 2. Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Franken setzten sich am Sonntag mit 2:0 (1:0:) gegen den ehemaligen Bundesligisten 1860 München durch und zogen mit 22 Punkten an Fortuna Düsseldorf vorbei (21 Zähler). Während Neu-Trainer Andreas Bergmann mit dem VfL Bochum durch das 2:1 (1:0) gegen den MSV Duisburg den ersten Sieg feierte, wartet Aufsteiger Hansa Rostock nach dem 1:1 (1:0) gegen den Karlsruher SC weiter auf den ersten Saisonerfolg.

Vor 14.200 Zuschauern im ausverkauften Fürther Ronhof erzielten Christopher Nöthe (27.) und Bernd Nehrig (54.) die Tore für die Franken. Am Samstag hatte vorübergehend Fortuna Düsseldorf nach einem 4:2-Sieg gegen Energie Cottbus die Tabellenführung übernommen. Die Löwen haben den Kontakt zur Spitze bei nun sieben Punkten Rückstand auf den Gegner aus Fürth zunächst abreißen lassen.

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Im Duell der zuvor besten Defensive mit der treffsichersten Offensive der Liga, waren die abwehrstarken Gastgeber von Beginn an das aktivere Team. Schon früh hatten die Löwen in Unterzahl agieren müssen. In der 13. Spielminute sah 1860-Verteidiger Kai Bülow wegen rohen Spiels die Rote Karte. Danach waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft.

Bochum beendete derweil die Talfahrt dank des Ex-Dortmunders Daniel Ginczek, der in der 89. Minute den 2:1 Siegtreffer für die Westfalen erzielte. Durch den zweiten Saisonsieg verbesserte sich der VfL auf Tabellenplatz 15.

Christoph Dabrowski (17.) hatte die Gastgeber im Kellerduell mit 1:0 in Führung gebracht, bevor Branimir Bajic (53.) vor 13.227 Zuschauern der Ausgleich gelang. Ebenfalls vor eigenen Fans hatte der VfL vor einer Woche beim Debüt des Nachfolgers von Friedhelm Funkel eine 0:4-Pleite gegen den SC Paderborn kassiert.

In Rostock hatte Marcel Schied (25.) die Mannschaft von Hansa-Trainer Peter Vollmann zunächst in Führung gebracht, ehe Klemen Lavric (77.) zum insgesamt glücklichen Ausgleich traf. Für den KSC war es der erste Punktgewinn nach fünf Niederlagen in Serie.

Vor 14.500 Zuschauern bestimmte Hansa nach nervösem Beginn die Partie, der KSC wirkte lange völlig verunsichert und präsentierte sich erschreckend harmlos. Bei seinem Führungstreffer nutzte Schied das Chaos in der Karlsruher Hintermannschaft nach einem langen Freistoß und versenkte die Kunststoffkugel aus fünf Metern ungehindert im Tor. Auch nach dem Treffer spielte Rostock weiter druckvoll nach vorne und setzte Impulse. Doch im Abschluss fehlte dann zu häufig die nötige Konsequenz.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare