Behringer und Bresonik wieder einsatzbereit

+
Linda Bresonik pausierte zuletzt gegen Frankreich.

Wolfsburg - Gute Nachrichten für Silvia Neid: Im  WM-Viertelfinale kann die Bundestrainerin auf alle Spielerinnen zurückgreifen. Gegen Japan droht allerdings Gefahr aus einer anderen Ecke.

Die Fußball-Nationalspielerinnen Melanie Behringer und Linda Bresonik stehen bei der Heim-WM vor einer Rückkehr ins deutsche Team. Nach ihrer Pause beim 4:2-Sieg über Frankreich im letzten Gruppenspiel seien beide “topfit“ für das Viertelfinale gegen Japan am Samstag (20.45 Uhr/ZDF und Eurosport), sagte Co-Trainerin Ulrike Ballweg am Donnerstag in Wolfsburg.

Bresonik gehe es nach einem überstandenen Magen-Darm-Virus “sehr gut“. Für die Rechtsverteidigerin dürfte Bianca Schmidt wieder auf die Bank rücken.

Die von Fatmire Bajramaj gegen Frankreich im linken Mittelfeld ersetzte Behringer hat nach Aussage von Ballweg “weiterhin noch Schmerzen“ wegen ihrer Bänderdehnung im Sprunggelenk. “Sie werden bis zum Viertelfinale nicht total weg sein, aber in einem erträglichen Maße, so dass man sie aushalten kann“, erklärte die Assistentin von Bundestrainerin Silvia Neid.

So siegte Deutschland gegen die Französinnen

So siegte Deutschland gegen die Französinnen

Nachdem im abschließenden Gruppenduell Kim Kulig wegen einer drohenden Gelbsperre geschont worden war, werde man gegen Japan keine Rücksicht auf die insgesamt fünf Verwarnungen nehmen. “Da werden wir nicht mehr taktieren“, sagte Ballweg.

Neben den drei defensiven Mittelfeldspielerinnen Kulig, Simone Laudehr und Lena Goeßling würden Bajramaj und Innenverteidigerin Annike Krahn bei einer weiteren Gelben Karte im möglichen Halbfinale fehlen.

Mit dem Selbstvertrauen aus dem souveränen Gruppensieg sieht Nadine Angerer gegen die Japanerinnen eine “gute Chance, zu gewinnen“. “Wir dürfen aber nicht leichtsinnig werden und glauben, es geht alles locker von der Hand.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare