Die Elf von DFB-Gegner Portugal: Hitzkopf, Dampfmacher, Superstar

1 von 11
Rui Patricio: Verdrängte die deutlich erfahreneren Eduardo und Ricardo und wurde unter seinem früheren Vereinstrainer Paulo Bento zur neuen Nummer eins. Ist erst 24 Jahre alt.
2 von 11
Joao Pereira: Vereinskollege von Rui Patricio bei Sporting Lissabon. Sehr dynamischer, offensivstarker, aber permanent rotgefährdeter Außenverteidiger. Gilt als Hitzkopf.
3 von 11
Bruno Alves: Zenit St. Petersburg zahlte vor zwei Jahren 22 Millionen Euro Ablösesumme für ihn. Eher ein Verteidiger der alten Schule: rustikal, sehr hart im Zweikampf, kopfballstark.
4 von 11
Pepe: „Einer der besten Verteidiger der Welt“, sagt Mesut Özil, Teamkollege bei Real Madrid. Schaltet sich häufig in die Offensive ein, ist aber genau wie Pereira und Alves oft viel zu hitzig.
5 von 11
Fábio Coentrão: Spielt auch bei Real. Ist ein gelernter Stürmer - und genauso verteidigt er manchmal auch. Hat einen sehr großen Offensivdrang, ist aber auch sehr kombinations- und laufstark.
6 von 11
Raul Meireles: Gewann mit dem FC Chelsea die Champions League, fehlte aber im Finale von München. Nimmermüder Dampfmacher und Antreiber, hat eine enorme Kampfkraft.
7 von 11
Custódio: Der Gewinner der vergangenen Wochen. Erst überraschend ins EM-Aufgebot berufen und jetzt kurz davor, Miguel Veloso auf der Sechser-Position zu verdrängen. Spielte in Braga eine starke Saison.
8 von 11
João Moutinho: Der wichtigste Mann im Mittelfeld. Hat eine sehr große Spielintelligenz. Galt schon mit 18 Jahren als Mega-Talent, hat die portugiesische Liga aber noch nie verlassen.
9 von 11
Cristiano Ronaldo: Der Superstar des Teams und neben Lionel Messi der beste Spieler der Welt. Schoss für Real 60 Pflichtspieltore in dieser Saison und will endlich etwas mit der Nationalelf gewinnen.

Die Elf von DFB-Gegner Portugal: Hitzkopf, Dampfmacher, Superstar

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare