Fliegen drei Top-Stars aus Oranje-Kader?

+
Klaas-Jan Huntelaar (l.) könnte einer der Sündenböcke werden

Zeist - Nach dem EM-Debakel in Polen und der Ukraine steht die niederländische Nationalmannschaft vor einem großen Umbruch. Drei Top-Stars könnten fliegen - darunter auch Klaas-Jan Huntelaar.

Die Oranje-Stars Klaas-Jan Huntelaar und Rafael van der Vaart stehen nach dem EM-Debakel vor dem Aus in der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Bondscoach Bert van Marwijk plant laut niederländischen Medienberichten einen massiven Umbruch, falls er seinen noch bis 2016 laufenden Vertrag erfüllen darf - und danach sieht es aus. Neben Huntelaar und van der Vaart sollen auch VfB-Profi Khalid Boulahrouz und die anderen Routiniers Joris Mathijsen, Dirk Kuyt, John Heitinga und Wilfred Bouma dem Neuaufbau zum Opfer fallen. Kapitän Mark van Bommel hat seine Nationalmannschafts-Karriere bereits von sich aus beendet.

Van Marwijk soll KNVB-Direktor Bert van Oostveen in der vergangenen Woche bei einem ersten Gespräch über die Gründe für das peinliche Vorrunden-Aus eine Liste mit Spielern gegeben haben, die unter ihm keine Zukunft mehr haben. Bundesliga-Torschützenkönig Huntelaar und van der Vaart hatten in Polen Unmut über ihre Reservistenrolle geäußert. Heitinga soll Interna an die Presse weitergegeben haben - die drei müssen nun offenbar als Sündenböcke herhalten.

Weder van Marwijk noch die Spieler haben sich jedoch bislang öffentlich dazu geäußert, was wirklich bei der EM im Team des Europameisters von 1988 vorgefallen ist. Auch Spitzenfunktionäre des Königlich Niederländischen Fußball-Verbandes (KNVB) halten sich bedeckt. Deshalb berichteten die Tageszeitungen „De Telegraaf“ und „Algemeen Dagblad“ am Mittwoch relativ klein über den vermeintlichen Radikalumbau, den van Marwijk wohl auch vorantreiben darf.

Bereits in der vergangenen Woche hatte er sich mit van Oostveen in der Verbandszentrale in Zeist getroffen, um die Gründe für den Vorrunden-K.o. des Vize-Weltmeisters nach drei Niederlagen gegen Dänemark, Deutschland und Portugal zu besprechen. Seit dieser Sitzung soll Einigkeit bestehen, dass der Verband mit van Marwijk in die WM-Qualifikation gehen will. Gleich in der ersten Partie am 7. September gegen die Türkei steht die Mannschaft vor einem Härtetest. Vier Tage später muss die Elftal nach Ungarn.

Der Verband habe den Vertrag mit van Marwijk Ende des vergangenen Jahres nicht umsonst um vier Jahre bis 2016 verlängert. „Unsere Intention war es, dass der Bondscoach bis zur EM 2016 eine neue Elftal aufbauen kann“, erklärte van Oostveen dem „De Telegraaf“. Daran soll sich nichts ändern, zumal der Verband van Marwijk eine Abfindung zahlen müsste.

dpa

Dynamit und Furien: Die Spitznamen der 16 EM-Teams

Dynamit und Furien: Die Spitznamen der 16 EM-Teams

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare