FIFA-Weltrangliste: Deutschland bleibt Nummer eins

+
Der Vorsprung von Joachim Löws Team ist geringer geworden, aber noch ist man Weltranglisten-Erster. Foto: Bartlomiej Zborowski

Zürich (dpa) - Trotz des schwachen Abschneidens in der bisherigen EM-Qualifikation führt Fußball-Weltmeister Deutschland weiterhin die Weltrangliste an.

Allerdings verringerte sich im Oktober-Ranking der Vorsprung der DFB-Auswahl mit nun 1669 Zählern auf Vize-Weltmeister Argentinien auf 104 Punkte. Dritter ist weiterhin Kolumbien (1420), dahinter tauschten Belgien (1388) und der WM-Dritte Niederlande (1375) die Plätze.

Das DFB-Team hatte in der vergangenen Woche eine 0:2-Niederlage gegen Polen kassiert und war anschließend nicht über ein 1:1 gegen Irland hinausgekommen.

Bei Europameister Spanien setzt sich der Abwärtstrend fort, die Mannschaft von Vicente Del Bosque ist mit 1119 Zählern nur noch Zehnter. Den größten Sprung im Vorderfeld machte die Slowakei (861), die gegen Spanien ein 2:1 landete, vom 40. auf den 24. Platz.

Rang Land Punkte
1. (1) Deutschland 1669
2. (2) Argentinien 1565
3. (4) Kolumbien 1420
4. (5) Belgien 1388
5. (4) Niederlande 1375
6. (6) Brasilien 1307
7. (9) Frankreich 1191
8. (7) Uruguay 1184
9. (11) Portugal 1175
10. (8) Spanien 1119
11. (13) Italien 1064
12. (10) Schweiz 1063
13. (12) Chile 1060
14. (19) Kroatien 1002
15. (20) Algerien 989
16. (15) Costa Rica 974
17. (16) Mexiko 954
18. (14) Griechenland 946
19. (24) Ukraine 920
20. (18) England 919
21. (26) Rumänien 876
22. (28) Tschechien 870
23. (17) USA 862
24. (40) Slowakei 861
25. (22) Elfenbeinküste 842
26. (25) Bosnien-Herzegowina 837
27. (21) Ecuador 826
28. (34) Island 816
29. (39) Österreich 810
30. (23) Russland 792

Weltrangliste

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare