FIFA lobt Deutschland - Garefrekes hofft

+
Kerstin Garefrekes ist für den "Goldenen Ball" nominiert.

Frankfurt - Der Weltfußballverband hat die Frauen-WM in Deutschland in den höchsten Tönen gelobt. Kerstin Garefrekes hofft auf eine persönliche Auszeichnung.

“Es ist die beste Frauenfußball-WM der FIFA seit Bestehen“, sagte Frauenfußball- Abteilungsleiterin Tatjana Haenni der Nachrichtenagentur dpa vor dem Endspiel zwischen den USA und Japan am Sonntag (20.45 Uhr/ARD) in Frankfurt/Main. Die Schweizerin meinte weiter: “Wir sind super glücklich mit allem. Natürlich war es für Deutschland eine große Überraschung, dass es sich nicht fürs Halbfinale qualifiziert hat. Aber wenn man es neutral von außen betrachtet, dann ist das Turnier fantastisch.“

Kerstin Garefrekes für "Goldener Ball" nominiert

Kerstin Garefrekes ist als einzige deutsche WM-Akteurin für die Wahl zur besten Spielerin der Frauenfußball-Weltmeisterschaft nominiert. Wer den “Goldenen Ball“ bekommt, entscheiden die Journalisten in einer vom Weltverband FIFA organisierten Wahl.

Die Technische Studiengruppe der FIFA hat neben Mittelfeldspielerin Garefrekes vom 1. FFC Frankfurt die fünffache “Weltfußballerin“ Marta aus Brasilien für die Vorauswahl bestimmt, die Amerikanerinnen Abby Wambach, Hope Solo und Lauren Cheney, die Französinnen Sonia Bompastor und Louisa Necib, die Schwedinnen Lotta Schelin und Caroline Seger sowie die Japanerinnen Homare Sawa, Shinobu Ohno und Aya Miyama.

Sexy Ansichten von der WM - mit neuen Bildern

So sexy war die Frauen-WM

Die Ehrung ist nach dem Finale zwischen den USA und Japan am Sonntag (20.45 Uhr) in Frankfurt. Die Zweitplatzierte bekommt den “Silbernen Ball“, die Dritte den “Bronzenen Ball“.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare