FIFA bestätigt Urteil: Bin Hammam bleibt lebenslang gesperrt

+
Bleibt lebenslang gesperrt: Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohamed Bin Hammam.

Zürich - Der ehemalige FIFA-Präsidentschaftskandidat Mohamed Bin Hammam bleibt lebenslang suspendiert.

Die Berufungs-Kommission des Fußball-Weltverbandes bestätigte am Donnerstag die Sperre des Katarers. Mit dem Einspruch gegen das Ende Juli gefällte Urteil hatte Bin Hammam die Möglichkeit gewahrt, vor den internationalen Sportgerichtshof CAS zu ziehen. Er habe die finanziellen Mittel, um sich über Jahre zu verteidigen, ließ Bin Hammam wissen. Der frühere Präsident des asiatischen Fußball-Verbandes AFC soll gemeinsam mit dem mittlerweile zurückgetretenen Jack Warner aus Trinidad und Tobago bei einem Treffen der Karibischen Fußball-Union (CFU) im Mai Stimmen für seine Präsidentschaftskandidatur gekauft haben. Geldgeschenke in Höhe von jeweils rund 40.000 Dollar sollen an die Delegierten verteilt worden sein. Bin Hammam hatte kurz vor der Wahl gegen Amtsinhaber Joseph S. Blatter Ende Mai seine Kandidatur zurückgezogen.

Heiße Reporterinnen: Eine heißt sogar Scharf!

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare