Fenin geht's besser

+
Martin Fenin.

Cottbus - Stürmer Martin Fenin vom Fußball-Zweitligisten Energie Cottbus ist nach seiner am Samstag erlittenen Hirnblutung auf dem Weg der Besserung.

“Sein Zustand ist stabil. Seine Eltern sind bei ihm und stehen ihm zur Seite“, sagte Energies Pressechef Lars Töffling am Sonntag vor dem Punktspiel beim FSV Frankfurt auf dapd-Anfrage.

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Laut Töffling befindet sich Fenin weiterhin auf der Wachstation des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums und wurde bereits von Energies Mannschaftsarzt besucht. “Am Montag sollen weitere ärztliche Untersuchungen folgen. Im Moment wissen wir noch nicht, wie lange Martin Fenin im Krankenhaus bleiben muss“, sagte Töffling.

dapd

Kommentare