Fenin besucht Team und reist nach Tschechien

+
Martin Fenin

Cottbus - Der an Depressionen erkrankte Cottbuser Fußballprofi Martin Fenin hat seine zweiwöchige Reha in Kreischa beendet und begibt sich nun in psychologische Behandlung.

Der erkrankte Cottbuser Fußballprofi Martin Fenin macht Fortschritte bei der Genesung. Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz vom Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus hat sich erleichtert über die guten Nachrichten gezeigt. “Sein Zustand in Bezug auf die Hirnblutung hat sich verbessert“, erklärte Wollitz am Dienstag.

Der an Depression erkrankte Fenin absolvierte zuletzt eine zweiwöchige Reha in einer Spezialklinik in Kreischa bei Dresden. Er begibt sich jetzt in seine Heimat Tschechien in psychologische Behandlung, teilte der Verein mit. Am Montag hatte Fenin kurz die Mannschaft in Cottbus besucht.

Der 24-jährige Ex-Nationalspieler hatte sich Mitte Oktober bei einem Sturz eine Hirnblutung zugezogen und wurde auf der Intensivstation des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums behandelt. Fenin hatte den Verein anschließend um eine Auszeit gebeten und öffentlich seine Depression sowie Medikamentenmissbrauch eingeräumt. Wann der Stürmer wieder auf den Rasen zurückkehrt, ist offen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare