Trotz Betrugsskandal

Fenerbahce darf an Champions League teilnehmen

+
Aziz Yildirim, der Clubchef von Fenerbahce.

Nyon - Der türkische Vize-Meister Fenerbahce Istanbul darf nun doch an der kommenden Champions-League-Saison teilnehmen. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten Starterliste der UEFA hervor.

Fenerbahce verkündete die Entscheidung der UEFA auf der Vereinshomepage. Der von einem Betrugsskandal erschütterte Verein startet demnach in der dritten Qualifikationsrunde zur „Königsklasse“ und trifft dort auf den FC Brügge (Belgien), FC Vaslui (Rumänien), Feyenoord Rotterdam (Niederlande) oder FC Motherwell (Schottland). Die Auslosung ist am Montag am UEFA-Sitz in Nyon.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Der 18-malige Landesmeister steht im Mittelpunkt der Ermittlungen zu einem großen Wett- und Manipulationsskandal in der Türkei. Zu Beginn der abgelaufenen Champions-League-Saison 2011/2012 hatte der türkische Verband den Club auf Druck der UEFA vor der Auslosung der Gruppenphase aus dem Wettbewerb zurückgezogen.

Im Februar hat in Istanbul der Prozess wegen der Vorwürfe begonnen. Mehr als 90 Verdächtige müssen sich wegen angeblicher Spielmanipulation verantworten. Unter den Angeklagten ist auch Aziz Yildirim, der Clubchef von Fenerbahce.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare