Ausleihe möglich

FCN-Coach will Kirchhoff - FCB gesprächsbereit

+
Der 1. FC Nürnberg überlegt, Jan Kirchhoff (hinten) vom FC Bayern auszuleihen

München - Der 1. FC Nürnberg hofft wieder einmal auf die Unterstützung des FC Bayern. Club-Trainer Gertjan Verbeek bestätigte das Interesse an Defensivspieler Jan Kirchhoff.

Er kenne den 23-Jährigen zwar nicht persönlich, „aber das ist ein Name, der auf unserer Liste steht. Es gibt mehrere Namen“, sagte der Niederländer vor der Partie der noch sieglosen Nürnberger am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Schalke 04.

Kirchhoff war im Sommer von Mainz 05 zum FC Bayern gewechselt, kam im Münchner Starensemble bisher aber nicht über eine Reservistenrolle hinaus. In der jüngeren Vergangenheit hatte der Club bereits gute Erfahrungen mit ausgeliehenen Profis aus München gemacht - etwa bei Mehmet Ekici, Breno oder Andreas Ottl.

Doch neben einem Spieler für die Innenverteidigung oder das defensive Mittelfeld hätte Verbeek „am liebsten noch einen Rechtsverteidiger, der uns besser macht“. Die Position nimmt beim Club derzeit US-Nationalspieler Timothy Chandler ein.

Bayern denkt über Kirchhoff-Ausleihe nach

Der FC Bayern selbst denkt inzwischen über eine Ausleihe von Defensivakteur Jan Kirchhoff nach. "Es ist richtig, dass es Clubs in der Bundesliga gibt, die sich um Jan bemühen. Wir werden das in den nächsten Tagen mit ihm und seinem Berater diskutieren", sagte Rummenigge. Kirchhoff war vor der Saison vom FSV Mainz zu den Münchnern gewechselt und kam bislang auf elf Einsätze. Für junge Spieler sei Spielpraxis wichtig, betonte Rummenigge, und das werde in der Rückrunde sicher nicht einfacher werden. Der 23-Jährige hat bei den Münchnern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Kirchhoffs Transfer zu den Franken könnte klappen, denn beim FC Bayern stehen 2014 zwei Stars vor der Rückkehr ins Team-Training. Der Rekordmeister rechnet mit einer baldigen Rückkehr der Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und Holger Badstuber. Vize-Kapitän Schweinsteiger (29) soll wie erwartet mit Beginn des Trainingslagers am 5. Januar ins Mannschaftstraining einsteigen, und auch der langzeitverletzte Badstuber (24) könne wohl noch in dieser Saison wieder spielen, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag in Marrakesch.

Schweinsteiger dagegen befinde sich nach seiner Knöchel-OP „im vollen Aufbautraining“. Bei Badstuber (Kreuzbandriss) erwartet Rummenigge, „dass er in drei, vier Wochen mit dem Lauftraining beginnen kann. Er sagt, er ist hoffnungsvoll, dass er Ende April vielleicht wieder voll ins Geschäft einsteigen kann.“

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

Wer hat Abi? Die Schulbildung der Bayern-Stars

SID/dpa

Kommentare