Breno in Klinik - Ermittlungen gegen Bayern-Profi

München - Unerwartete Wendung im Fall des Brandes in der Villa von Bayern-Star Breno. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verdacht auf schwere Brandstiftung - und zwar gegen den 21-jährigen Brasilianer.

Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt gab, wird jetzt gegen Breno ermittelt.

Weitere Informationen zum Fall Breno erhalten Sie hier.

"Gegen Herrn Vinicius Rodrigues Borges (Breno, Anm. d. Red.) wird wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt, sagte Staatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch. Den Grund liefert er hinterher: "Weil wir nach der derzeitigen gutachterlichen Stellungnahme davon ausgehen, dass es es sich bei dem Brand um kein zufälliges Ereignis handelt."

Brenos Villa war in der Nacht auf Dienstag im Münchner Vorort Grünwald komplett abgebrannt. Der Brasilianer befand sich zum Zeitpunkt des Feuers im Haus, konnte sich aber noch rechtzeitig aus den Flammen retten. Er erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Brenos Frau Renata und die drei Kinder befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Villa. Der Brand war laut Feuerwehr im Gästezimmer im Keller ausgebrochen.

Breno ist nach Angaben des Münchner Merkur im Max-Planck-Institut für Psychiatrie betreut worden. Der Klub bestätigte der Zeitung, dass man dem Verteidiger geraten habe, sich in psychologische Betreuung zu begeben. Breno sei einmal im Institut gewesen, nun aber wieder zuhause. Hintergrund ist nach Merkur-Angaben, dass Breno wegen wiederholter Knieschmerzen um die Fortsetzung seiner Karriere bange.

jam/tz/sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion