Alle Infos zur Gegner-Ziehung

Auslosung: Rummenigge hat nur einen Wunsch

+
Karl-Heinz Rummenigge

München - Sehr glanzlos ist der FC Bayern am Mittwoch ins Champions-League-Viertelfinale eingezogen. Karl-Heinz Rummenigge äußerte für die Auslosung am Freitag nur einen Wunsch.

Ein „blaues Auge“ geholt, doch der Traum vom Triple lebt: Bayern München verlor überraschend gegen den FC Arsenal mit 0:2 (0:1), erreichte nach dem 3:1 im Hinspiel aber dennoch wie erwartet das Viertelfinale der Champions League und blickt nun gespannt auf die Auslosung am Freitag in Nyon. Dabei drohen dem deutschen Fußball-Rekordmeister hochkarätige Gegner wie Real Madrid, Barcelona oder auch Borussia Dortmund.

Im Viertelfinale der Champions League könnte es wie schon 1998 wieder zu einem Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund kommen. Vor 15 Jahren kam der BVB nach einem 0:0 in München durch einen 1:0-Erfolg nach Verlängerung im Rückspiel weiter. Es war das bislang letzte Viertelfinale der Borussia in der Königsklasse. „Ich würde mir wünschen, dass es kein deutsch-deutsches Duell gibt“, sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochabend nach dem knappen Einzug der Münchner in die Runde der letzten Acht trotz einer 0:2-Niederlage gegen den FC Arsenal.

Matthias Sammer hat keinen Wunschgegner. "Völlig egal" ist dem Bayern-Sportvorstand die Auslosungsfrage laut Kicker, "ich habe ja keinen Einfluss."

Hamit Altintop sehnt sich ein erneutes Wiedersehen mit einem Ex-Arbeitgeber herbei. Nachdem der Galatasaray-Profi mit seinem Tor den FC Schalke 04 mit aus der Königsklasse gekegelt hat, wünscht er sich laut Kicker nun den FC Bayern im Viertelfinale.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Bei der Auslosung der Partien an diesem Freitag (12.00 Uhr) am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im schweizerischen Nyon sind neben nationalen Duellen auch wieder Partien möglich, die es schon in der Gruppenphase gab. Dortmund könnte also erneut auf Real Madrid treffen. Spanien stellt mit dem FC Barcelona, Real Madrid und dem FC Malaga drei Viertelfinalisten, die Bundesliga mit Bayern und Dortmund zwei. Außerdem befinden sich Schalke-Bezwinger Galatasaray Istanbul, Paris St. Germain und Juventus Turin im Lostopf.

Das Viertelfinale wird am 2./3. und 9./10. April ausgetragen. Das Halbfinale wird am 12. April wieder in Nyon ausgelost. Das Endspiel steigt am Samstag, den 25. Mai, im Londoner Wembleystadion.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes wirkte am Mittwoch nach dem 0:2 gegen Arsenal ernüchtert: „Der frühe Rückstand war nicht programmiert, damit haben wir dem Gegner in die Karten gespielt. Wir haben das Spiel nicht wie gewohnt kontrolliert, nicht die Ruhe gehabt. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“ Lächeln konnte der Niederländer Arjen Robben nach dem Schlusspfiff wieder, er sagte aber kritisch: „So etwas darf nicht passieren, aber es passiert. Wir haben vorher darüber gesprochen. Wir waren gewarnt, sie haben nichts zu verlieren. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht aggressiv genug. Vielleicht ist das positiv für uns, weil es ein Weckruf ist. Wir müssen einfach immer konzentriert sein.“

sid/dpa

Kommentare