Auch zum Spiel kam er zu spät

Nach Sieben-Tore-Spektakel: Piqué verteidigt Barca-Star

+
Musste sich mit dem FC Barcelona Betis Sevilla geschlagen geben: Gerard Piqué.

Wirbel um Ousmane Dembélé vom FC Barcelona! Nach der Niederlage gegen Real Betis Sevilla verteidigte Gerard Piqué seinen Mitspieler. Zum News-Ticker.

  • Hier finden Sie alle News zum spanischen Meister FC Barcelona.
    • Barcelona ist im Moment Tabellenführer in La Liga.
    • Lionel Messi musste bei seinem Comeback beim FC Barcelona eine bittere 3:4-Pleite gegen Betis Sevilla hinnehmen.
    • Das nächste Clasico gegen Erzrivale Real Madrid steht erst im März wieder an.


FC Barcelona im News-Ticker: Niederlage bei Spektakel gegen Betis - Abwehrchef verteidigt Dembélé

Update vom 12. November 2018: Rückkehr von Lionel Messi, erneute Eskapaden rund um Ousmane Dembélé und Sieben-Tore-Spektakel im Camp Nou: Der Fußball-Sonntag hatte beim FC Barcelona viel zu bieten, das meiste davon allerdings nicht zu Gunsten der Katalanen. Die viel gefeierte Rückkehr von Messi war nach der Partie nur noch ein Randthema. Viel mehr beschäftigte alle, wie es dem Tabellenzwölften Real Betis Sevilla gelungen war, vier Tore beim spanischen Meister zu erzielen.

3:4 hieß es am Ende aus Sicht Barcas, das dritte Tor ging ganz klar auf die Kappe von Marc-André ter Stegen. Und was war da eigentlich schon wieder mit Dembélé? Der Franzose soll nach dem Fernbleiben vom Training und der anschließenden Ausbootung aus dem Kader durch Ernesto Valverde laut dem Journalisten Marc Fuster von A3 Media auch zur Partie zu spät gekommen sein. 

Dennoch verteidigte ihn Barcas Abwehrchef Gerard Piqué: „Aus Erfahrung ist es wichtig, dass junge Spieler lernen, dass Fußball 24 Stunden am Tag zählt – du musst ihn von der ersten bis zur letzten Minute leben.“ Zudem habe Dembélé viel Talent und man müsse ihm als jungem Spieler helfen, besser zu werden. „Wir waren alle jung und haben Fehler gemacht, so wie er“, betone Piqué.

FC Barcelona im News-Ticker: Superstar wird aus Barca-Kader gestrichen

Update vom 10. November 2018: Fußball-Weltmeister Ousmane Dembele hat nun auch beim spanischen Titelträger FC Barcelona den Bogen womöglich überspannt. Zwei Tage nach der verspäteten Krankmeldung des Franzosen für das Training der Katalanen strich Barca-Trainer Ernesto Valverde das "Enfant Terrible" aus dem Kader für das Punktspiel am Sonntag gegen Betis Sevilla.

"Ich treffe immer die bestmöglichen Entscheidungen für die Mannschaft und den Klub", so Valverde. "Es stimmt nicht, dass ich die Geduld mit ihm verloren habe", sagte er, gab in Bezug auf Dembele jedoch auch zu bedenken: "Wir brauchen ihn. Deshalb müssen wir ihm helfen."

Nach einer langen Verletzung sorgte der 21-Jährige in den vergangenen Monaten mehrfach für Aufregung beim Klub des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen. Am vergangenen Donnerstag hatte sich Dembele erst mit 90-minütiger Verspätung vom Training der Blaugrana abgemeldet und seinen Ausfall für die Übungseinheit mit Magen-Darm-Beschwerden begründet.

FC Barcelona im News-Ticker: Dembélé verschollen

Update vom 10. November 2018: Es gibt schon wieder Ärger um Ousmane Dembélé. Der katalanische Radiosenders RAC1 berichtet, dass der Spieler vom FC Barcolona am Donnerstag unentschuldigt beim Training fehlte. Die Mitarbeiter des Klubs konnten den Franzosen anderthalb Stunden lang nicht erreichen oder auffinden. Später entdeckten sie Dembélé dann bei ihm daheim. Dort wurden Ärzte hinzugerufen, die dem Spieler eine Gastroenteritis (Magen-Darm-Entzündung) diagnostizierten.

FC Barcelona im News-Ticker: Superstar fällt längere Zeit aus

Schlechte Nachrichten für die Fans des FC Barcelona. Der brasilianische Mittelfeldstar Coutinho, der im Januar 2018 für 160 Millionen Euro vom FC Liverpool zu den Katalanen gewechselt war, muss eine Zeit lang pausieren. Der 26-Jährige plagt sich mit einer Oberschenkelverletzung herum, wie der FC Barcelona offiziell bestätigte. Die Ausfallzeit bezifferte der Klub auf zwei bis drei Wochen.

Beim 1:1 in der Champions League am Dienstag bei Inter Mailand hatte der Offensivmann noch die Vorlage zu Malcoms zwischenzeitlicher Führung gegeben.

FC Barcelona im News-Ticker: Pinke Trikots sorgen für Spott

Beim Auswärtsspiel gegen Inter Mailand sorgten die Trikots vom FC Barcelona für Hohn und Spott in den Sozialen Medien. Für viele sahen die Katalanen in ihren knallpinken Jerseys aus wie Schweinchen.

Ein anderer User schrieb: „Übler Anblick“ und „das "F" in "FC" steht für Flamingo...“

Viele neue Unterstützer werden sie mit diesem Trikot nicht gewonnen haben. Den Fans gefiel aber nicht nur die Farbe des Jerseys nicht, auch die Leistung der Mannschaft beim 1:1 gegen Inter sorgte für keine Begeisterung. Die Tabelle der Gruppe B führen die Katalanen trotzdem an 

FC Barcelona: Messi vor Comeback 

Der Superstar der Katalanen hatte sich am 20. Oktober im Spiel gegen den FC Sevilla eine Unterarmfraktur zugezogen. Das Clasico, dass Barca mit 5:1 gewann, musste er genau so wie die beiden wichtigen Champions League Spiele gegen Inter Mailand sausen lassen. Zwar trainiert er wieder mit der Mannschaft, ein Einsatz im Rückspiel gegen die Italiener kam aber zu früh für den Argentinier.

Bis zu seiner Verletzung gelangen Messi in der laufenden Saison schon zwölf Tore. Fünf davon schoss er alleine in den ersten beiden Spielen in der Champions League. Im nächsten Liga-Spiel gegen Real Betis Sevilla könnte er dann endlich sein Comeback geben.

FC Barcelona: Auf dem Weg zur Titelverteidigung in La Liga

Der Spanische Double-Sieger ist zusammen mit Real Madrid das Nonplusultra des Spanischen Fußballs. Während die Königlichen in den letzten Jahren die Champions League dominierten, sind die Katalanen in der heimischen La Liga und im Pokal meist vor dem Erzrivalen. Seit 2017 ist Ernesto Valverde der Trainer der Blaugrana. Gleich in seiner ersten Saison holte er das Double mit seinem neuen Verein. Auch in dieser Saison läuft es bislang gut. Barca steht nach elf Spieltagen an der Spitze der Tabelle.

FC Barcelona: Kader der Saison 18/19

Position

Name

Im Verein Seit

Trainer

Ernesto Valverde

2017

Co-Trainer

Jon Aspiazu

2017

Torwart-Trainer

José Ramón de la Fuente

2012


Position

Nr.

Name

Nationalität

Im Verein Seit

Vertrag bis

Tor

1

Marc-André ter Stegen

Deutschland

2014

2022

Tor

13

Jasper Cillessen

Niederlande

2016

2021

Verteidigung

2

Nélson Semedo

Portugal

2017

2022

Verteidigung

3

Gerard Piqué

Spanien

2008

2022

Verteidigung

15

Clément Lenglet

Frankreich

2018

2023

Verteidigung

18

Jordi Alba

Spanien

2012

2020

Verteidigung

23

Samuel Umtiti

Frankreich

2016

2023

Verteidigung

24

Thomas Vermaelen

Belgien

2014

2019

Verteidigung

27

Juan Miranda

Spanien

2014

2021

Verteidigung

33

Jorge Cuenca

Spanien

2017

2019

Verteidigung

36

Chumi

Spanien

2014

2020

Mittelfeld

4

Ivan Rakitić

Kroatien

2014

2021

Mittelfeld

5

Sergio Busquets

Spanien

2005

2023

Mittelfeld

6

Denis Suárez

Spanien

2016

2020

Mittelfeld

7

Philippe Coutinho

Brasilien

2018

2023

Mittelfeld

8

Arthur

Brasilien

2018

2024

Mittelfeld

12

Rafinha

Brasilien

2006

2020

Mittelfeld

16

Sergi Samper

Spanien

2001

2019

Mittelfeld

20

Sergi Roberto

Spanien

2006

2022

Mittelfeld

22

Arturo Vidal

Chile

2018

2021

Mittelfeld

26

Carles Aleñá

Spanien

2005

2022

Sturm

9

Luis Suárez

Uruguay

2014

2021

Sturm

10

Lionel Messi (C)

Argentinien

2000

2021

Sturm

11

Ousmane Dembélé

Frankreich

2017

2022

Sturm

14

Malcom

Brasilien

2018

2023

Sturm

19

Munir

Spanien

2011

2019

md/nc

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare