Jubiläumstreffer des Argentiniers

Messi macht‘s - Barca gewinnt spanisches Spitzenspiel gegen Atlético

+
Entscheidender Mann in Camp Nou: Lionel Messi (M.) schießt den FC Barcelona gegen Atlético Madrid zum Sieg.

Der FC Barcelona hat einen großen Schritt in Richtung Meistertitel in Spanien gemacht. Die Katalanen gewinnen das Spitzenspiel gegen Atlético Madrid dank Lionel Messi.

Barcelona - Mit dem 600. Pflichtspieltor in seiner Profi-Karriere hat Lionel Messi den FC Barcelona dem Gewinn der spanischen Meisterschaft einen großen Schritt näher gebracht. Im Spitzenspiel gegen den Verfolger Atlético Madrid schoss der Argentinier den Tabellenführer der spanischen Fußball-Liga am Sonntag im Camp-Nou-Stadion zu einem 1:0 (1:0)-Sieg. Der Barça-Star zirkelte in der 26. Minute einen Freistoß in den Winkel des Atlético-Tores.

Damit bauten die Katalanen (69 Punkte) ihren Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Atlético (61) elf Spieltage vor Saisonschluss auf acht Zähler aus. Der Titelverteidiger Real Madrid (54), der am Samstag mit 3:1 gegen den FC Getafe gewonnen hatte, liegt abgeschlagen auf dem dritten Rang. Mit seinem Freistoßtor kommt Messi auf 539 Pflichtspieltore für den FC Barcelona, 61 Treffer erzielte er für die argentinische Nationalmannschaft.

Faire Gratulation: Atlético-Trainer Diego Simeone (l.) schüttelt Barca-Profi Luis Suarez die Hand.

Barca-Keeper ter Stegen bekommt kaum etwas zu tun

Die Blauroten hatten das Spiel über weite Phasen unter Kontrolle. Atlético blieb blass im Angriff. Der deutsche Nationaltorwart Marc-André ter Stegen wurde im Barça-Tor kaum geprüft. Nur einmal musste der Ex-Gladbacher den Ball aus dem Netz holen. Der Atlético-Treffer in der 86. Minute wurde wegen einer Abseitsstellung des Stürmers Diego Costa aber nicht anerkannt.

Der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé saß bei Barça nur auf der Ersatzbank und kam nicht zum Einsatz.

Lesen Sie auch: Schock in der Serie A: AC-Florenz-Kapitän Davide Astori liegt tot im Hotelzimmer

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.