Spieler verweigerten Einsatz

Fans bedrohen eigenes Team - Spielabbruch

Rom - Eine Partie in der dritten italienischen Fußball-Liga musste am Sonntag schon nach 20 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste nur noch sechs Spieler auf dem Feld hatten.

Vor dem Spiel zwischen US Salernitana und ASG Nocerina waren die Spieler des Gästeteams von ihren eigenen Fans bedroht worden und hatten sich daher zunächst geweigert, überhaupt anzutreten, wie italienische Medien berichteten.

Als das Spiel der Lega Pro schließlich doch verspätet angepfiffen wurde, wechselten die Gäste zunächst dreimal, bevor dann fünf Spieler mit angeblichen Verletzungen das Feld verließen und der Schiedsrichter die Partie abbrechen musste. Sportdirektor Luigi Pavarese erklärte später, die Spieler hätten sich nicht richtig aufgewärmt und sich deshalb verletzt.

Italienische Medien spekulierten jedoch über einen Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit den eigenen Fans vor dem Spiel. Da rund um das Derby Ausschreitungen befürchtet worden waren, war einigen Gäste-Ultras der Zugang zum Stadion verweigert worden. Sie hatten daraufhin von ihrer Mannschaft gefordert, auch nicht anzutreten und die Spieler bedroht. Nach dem Abpfiff erklärt der gesamte Nocerina-Vorstand seinen Rücktritt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare