Fan-Experte Gabriel warnt vor Hardliner-Kurs

Osnabrück - Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekt (KOS), hat vor einem Hardliner-Kurs im Zusammenhang mit Ausschreitungen von Fußballfans gewarnt.

"Wir haben Bauchschmerzen, denn im Moment stehen die Zeichen auf Repression - man will Zeichen setzen und denkt an Strafverschärfungen. Repression trägt aber nicht zur Befriedung bei", sagte der Sportwissenschaftler der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Der 47-Jährige, der an diesem Montag mit am Runden Tisch zum Thema Fußball und Gewalt sitzt, betonte, dass gewalttätige Fans bestraft werden müssten. Er warnte aber davor, die gesamte Szene zu kriminalisieren. Gabriel machte sich stark für Fanprojekte: "Überall dort, wo man langfristig konsequent und dialogbereit mit den Fans umgeht, sind die Probleme am geringsten."

Lesen Sie auch:

So kämpft Dynamo Dresden gegen Hooligans

Vor diesem Hintergrund forderte Gabriel eine verstärkte finanzielle öffentliche Förderung: "Die Mitarbeiter erreichen über das attraktive Medium Fußball unglaublich viele junge Menschen aus der Fanszene, die sich ihnen vertrauensvoll zuwenden - sei es am Arbeitsplatz, bei Suchtproblemen oder auch bei Schulden."

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare