Hartwig und Schnoor

Ex-HSV-Profis schießen gegen Sportchef Arnesen

+
Jimmy Hartwig stellt Arnesen ein schlechtes Zeugnis aus.

Hamburg - Die ehemaligen HSV-Profis Stefan Schnoor und Jimmy Hartwig haben Sportchef Frank Arnesen vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV scharf kritisiert.

„Er hat die falschen Spieler verpflichtet“, warf Schnoor am Sonntagabend im „NDR Sportclub“ dem Sportchef vor. Auch Hartwig nahm den Dänen, der 2011 bei seinem Wechsel vom FC Chelsea an die Elbe mehrere Akteure aus dem zweiten Glied des Premier-League-Clubs mitgebracht hat, aufs Korn. „Der kommt aus Chelsea und bringt lauter Fallobst mit als Spieler. Ich sehe, wie es Woche für Woche schlechter wird“, monierte Hartwig.

Schnoor äußerte Zweifel an der Qualifikation des dänischen Ex-Nationalspielers. „Gerade wenn du kein Geld hast, zeigt sich, ob du ein Guter bist oder nicht. Wenn du Geld hast, dann ist es einfach. Aber wenn nicht, dann muss ich mir etwas einfallen lassen. Dann muss ich mein Netzwerk spielen lassen und einen Blick für Talente haben.“

Die Rekordspieler der Bundesliga

Die Rekordspieler der Bundesliga

Der HSV-Kader sei zu schwach, um in die Europa League zu kommen. Einige Spieler würden vorangehen, sich reinhauen. „Aber ein Großteil der Mannschaft ist alleine aufgrund seines Charakters nicht in der Lage dazu.“ Auch der Südkoreaner Heung Min Son sei trotz seiner zwölf Saisontore „nicht der große Spieler, zu dem er immer gemacht wird“, so Schnoor: „Wenn man für ihn 14 Millionen kriegen kann, dann weg.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare