"Wir werden das nicht hinnehmen"

Sagnol knöpft sich Nationalspieler vor

+
Willy Sagnol hat die Faxen dick und kündigt Gespräche mit den Unruhestiftern an.

München - Ex-Bayern-Star Willy Sagnol hat die Nase voll. Der Sportdirektor des französischen Fußballverbandes kündigte eine harte Gangart gegen einige Nationalspieler an.

Der ehemalige Bayern-Spieler Willy Sagnol hat als Sportdirektor des französischen Fußballverbandes FFF deutliche Worte zum Verhalten einiger Nationalspieler bei der EM in Polen und der Ukraine gefunden. „Wir werden es nicht hinnehmen, dass bei jedem Turnier einer oder gleich mehrere Spieler ausrasten“, sagte Sagnol dem Nachrichtenmagazin Focus.

„Nach der peinlichen WM waren wir überzeugt, dass so etwas nie wieder passieren wird. Nun ist es wieder passiert“, sagte Sagnol: „Wir werden uns mit jedem einzelnen lange unterhalten müssen.“

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Samir Nasri vom englischen Meister Manchester City hatte nach dem Viertelfinal-Aus gegen den späteren Europameister Spanien (0:2) einen Reporter beleidigt. Auch gegen Yann M'Vila, Hatem Ben Arfa und Jeremy Menez leitete die FFF Verfahren ein. M'Vila hatte bei seiner Auswechslung dem inzwischen zurückgetretenem Trainer Laurent Blanc den Handschlag verweigert, Ben Arfa und Menez hatten Mitspieler beschimpft.

Derweil wartet FFF-Präsident Noël Le Graët nach Angaben des Focus weiter auf die Zusage von Didier Deschamps, die Nachfolge von Blanc anzutreten. „Didier ist ein exzellenter Fußball-Fachmann und ein Mensch, der schwierige Charaktere in einer Mannschaft vereinen kann“, sagte Sagnol.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare