Europa League: Salzburg remis in San Sebastian

Özil trifft bei Arsenal-Sieg - Atletico stark

+
Mesut Özil (r.) traf für den FC Arsenal.

Auch dank Mesut Özil hat sich der FC Arsenal im Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschafft.

Für den 13-maligen englischen Fußball-Meister FC Arsenal ist der Einzug ins Achtelfinale der Europa League nur noch Formsache. Das Team der deutschen Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi setzte sich im Hinspiel der Zwischenrunde problemlos 3:0 (2:0) beim schwedischen Europacup-Neuling Östersunds FK durch und wird sich gegen den Außenseiter im Rückspiel am kommenden Donnerstag in London keine Blöße mehr geben.

Auch ohne den nicht spielberechtigten Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang hatten die Gunners auf dem Kunstrasen in Mittelschweden leichtes Spiel. Die Treffer für den Favoriten erzielten Nacho Monreal (13.), Sotirios Papagiannopoulos (24., Eigentor) und Özil (59.). Für Arsenal ist die Europa League inzwischen wohl die größte Chance, in die Champions League zurückzukehren, was bei einem Titelgewinnn der Fall wäre. In der Premier League beträgt der Rückstand auf die Top Four schon acht Punkte.

Favre droht das Aus

Dem früheren Bundesligatrainer Lucien Favre droht mit OGC Nizza dagegen das Aus. Die Südfranzosen verspielten eine 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Mario Balotelli (4., 28./Foulelfmeter) und mussten sich Lokomotive Moskau am Ende 2:3 (2:1) geschlagen geben. Manuel Fernandes drehte die Partie mit einem Dreierpack (45./Foulelfmeter, 69., 77.), Nizzas Racine Coly flog mit Rot vom Platz (67.).

RB Salzburg mit seinem deutschen Coach Marco Rose hat nach einem 2:2 (1:0) bei Real Sociedad San Sebastian dagegen gute Karten fürs Weiterkommen, der Japaner Takumi Minamino traf in der letzten Minute der Nachspielzeit zum Ausgleich für den österreichischen Serienmeister.

Alle Trümpfe in der Hand haben im Rückspiel Sporting Lissabon nach einem 3:1 (0:1) bei FK Astana in Kasachstan, Athletic Bilbao nach einem 3:1 (3:0) bei Spartak Moskau, der AC Mailand nach einem 4:0 (1:0) beim bulgarischen Meister Ludogorez Rasgrad und Olympique Marseille nach einem 3:0 (1:0) gegen SC Braga aus Portugal.

Atletico stark

Auch Atletico Madrid dürfte nach einem 4:1 (2:1) beim FC Kopenhagen das Achtelfinal sicher erreicht haben. Olympique Lyon hat nach einem 3:1 (0:0) gegen den FC Villarreal ebenso gute Karten wie Dynamo Kiew nach einem 1:1 (1:0) bei AEK Athen.

Zudem gewann Celtic Glasgow gegen Zenit St. Petersburg 1:0 (0:0) und Partizan Belgrad trennte sich von Viktoria Pilsen 1:1 (0:0). Rudi Völlers ehemaliger Klub Lazio Rom muss sich nach einem 0:1 (0:1) bei Steaua Bukarest im Rückspiel gewaltig steigern.

dpa/sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare