Europa League: Klose muss zittern

+
Ex-Bayern Stürmer Klose hofft mit Lazio auf den Einzug in die nächste Runde der Europa League.

Rom - Schalke 04 ist sicher in der nächsten Runde der Europa League. Nationalspieler Miroslav Klose und sein Klub Lazio Rom hingegen, müssen noch bangen. Die Vorraussetzungen sind nicht die Besten.

Entscheidung vertagt, Spannung garantiert: Der deutsche Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose muss in der Europa League mit seinem Klub Lazio Rom um den Einzug in die Runde der letzten 32 Mannschaften bangen. Die Italiener kamen in der Gruppe D über ein 0:0 beim rumänischen punktgleichen Vertreter FC Vaslui nicht hinaus. Folglich muss Lazio im letzten Gruppenspiel bei Sporting Lissabon gewinnen und ist auf Schützenhilfe der Züricher gegen Vaslui angewiesen, um Platz zwei zu erreichen. Lissabon sicherte sich den ersten Rang vorzeitig mit dem 2:0 (1:0) gegen den FC Zürich.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Hinter dem als Gruppensieger für die nächste Runde qualifizierten Bundesligisten Schalke 04 kämpfen Maccabi Haifa, Steaua Bukarest trotz des 1:2 (1:1) bei den Königsblauen, und AEK Larnaka am letzten Spieltag noch um das Überwintern auf der europäischen Bühne. Haifa leistete sich in der Gruppe J eine 1:2 (0: 1)-Niederlage auf Zypern.

In der Gruppe L sicherte sich Lokomotive Moskau mit einem 3:1 (0: 0) über Sturm Graz vorzeitig den zweiten Rang hinter RSC Anderlecht, das seine Spitzenposition mit einem 2:1 (2:1) bei AEK Athen untermauerte. Noch keine Entscheidung im Rennen um Platz zwei ist in der Gruppe K gefallen. Der bereits feststehende Gruppensieger Twente Enschede gewann gegen den englischen Vertreter FC Fulham 1:0 (0:0), während Wisla Krakau mit dem 2:1 (2:0) bei Odense BK seine letzten Chance nutzte.

Vertagt ist auch die Entscheidung um Platz zwei in der Gruppe F. Hinter Athletic Bilbao liegen punktgleich Paris St. Germain und RB Salzburg, nachdem die Österreicher das direkte Duell mit 2:0 (1:0) für sich entscheiden konnten. In der Gruppe E kam Tabellenführer Stoke City nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Dynamo Kiew hinaus, steht aber dennoch in der Zwischenrunde. Die Entscheidung um Platz zwei fällt zwischen Besiktas Istanbul nach dem 3:2 (1:0) gegen Maccabi Tel Aviv und Kiew.

SID

Kommentare