Europa League: City-Profis rassistisch beleidigt

+
Opfer von Rassismus-Attacken Mario Balotelli und Yaya Toure.

Porto - Erneuter Rassismus-Skandal im europäischen Fußball: Beim 2:1-Erfolg von Manchester City beim FC Porto in der Europa League sind die dunkelhäutigen City-Profis Mario Balotelli und Yaya Toure rassistisch beleidigt worden.

Fans verhöhnten die beiden Spieler mit Affengeräuschen. Manchester City hat den Vorfall bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) angezeigt. Er habe „etwas gehört“, sagte Toure nach dem Spiel: „Darum spielen wir lieber in der Premier League, weil sowas dort nie passiert.“ Auch Balotelli hatte die Beleidigungen wahrgenommen, wie der Verein bestätigte. Der italienische Nationalspieler war bereits mehrfach Opfer rassistischer Schmähungen geworden. Zuletzt hatten John Terry (FC Chelsea) und Luis Suarez (FC Liverpool) für Rassismus-Affären auf der Insel gesorgt. In Italien wurde Rekordmeister Juventus Turin vor kurzem nach rassistischen Gesängen seiner Fans zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt.

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare