"Es ist etwas Großes passiert"

+
Günter Netzer

Berlin - Fußball-Ikone Günter Netzer glaubt nicht an die deutsche Meisterschaft für Borussia Mönchengladbach, zollt dem Team aber großen Respekt. Die Konkurrenz sei gewarnt, glaubt er.

Mit dem Titel wird es nichts für Mönchengladbach, glaubt Netzer. “Weil ich denke, sie spielen am äußersten Rand ihrer Möglichkeiten - und das bravourös und schon sehr lange, das gebe ich ehrlich zu. Aber ich glaube nicht, dass es zum ganz großen Wurf reicht. Da sehe ich Bayern oder Dortmund“, sagte Netzer in einem Interview mit dem TV-Sender “Sport1“ am Donnerstag. “Wenn sie zwischen Platz zwei und fünf einlaufen, ist das eine grandiose Leistung.“ Momentan steht Gladbach auf dem vierten Tabellenplatz und hat nur einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München.

Zehn Günter-Netzer-Geschichten, die Sie noch nicht kennen!

Zehn Günter-Netzer-Geschichten, die Sie noch nicht kennen!

Netzer, der 1970 und 1971 mit den Gladbachern die deutsche Meisterschaft gewonnen hatte, zeigte sich von der Entwicklung seines ehemaligen Clubs begeistert. “Es ist etwas Großes passiert. Ob es dauerhaft möglich ist, etwas Großes zu schaffen, wird man sehen. Das gilt ja auch für die anderen Meisterschaftskandidaten. Gladbach hat zwar keinen Vorteil gegenüber Dortmund oder Bayern, aber die anderen sind gewarnt.“

Besonders Trainer Lucien Favre erhält Netzers Lob: “Schon, dass sie mit dem Favre den Abstieg vermieden haben, war großartig, dass sie jetzt diese Rolle in der Bundesliga spielen können, das ist einzigartig.“ Nach 15 Jahren sei endlich mal etwas in Gladbach passiert. “Sie wurden von Lucien Favre geweckt und haben neue Ziele angestrebt. Die müssen das nutzen, was das Potenzial hergibt“, meinte der ehemalige Nationalspieler, der 1972 Europameister und 1974 Weltmeister wurde.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare