Zweite Liga

Erster Duisburg-Punkt - FCI auf dem Vormarsch

+
Der Duisburger Adli Lachheb (hinten) und der Bochumer Alexander Iashvili kämpfen um den Ball

München - Die Siegesserie von Eintracht Braunschweig ist gerissen. Der MSV Duisburg holt sich den ersten Punkt. Der FC Ingolstadt ist weiter auf dem Vormarsch. Die Sonntagsspiele der Zweiten Liga:

Eintracht Braunschweig ist in der 2. Fußball-Bundesliga weiter nicht zu schlagen, hat aber das erste Mal Punkte liegen gelassen. Nach fünf Siegen in Folge spielte der Spitzenreiter am 6. Spieltag vor 31.600 Zuschauern bei 1860 München 1:1 (0:1). Domi Kumbela (19.) hatte die Eintracht in Führung gebracht, Necat Aygün (59.) glich für die Münchner Löwen aus.

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Braunschweig verpasste damit den besten Start eines Zweitligisten seit 26 Jahren. In der Saison 1986/87 waren dem späteren Meister Hannover 96 zum Auftakt sechs Siege gelungen.

Braunschweig hatte Pech, dass Schiedsrichter Tobias Christ (Münchweiler) einem Treffer von Deniz Dogan (76.) wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung versagte.

Der FC Ingolstadt feierte hingegen einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei Dynamo Dresden und rückte in der Tabelle auf den sechsten Rang vor. Die Ingolstädter, vor der Saison als Aufstiegskandidat gehandelt, setzten ihre Siegesserie fort und blieben durch den Treffer von Caiuby (60.) zum dritten Mal in Folge erfolgreich. Dresden wartet hingegen weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. Mit fünf Punkten aus sechs Spielen liegen die Sachsen nur drei Zähler vor einem Abstiegsplatz und stehen damit vor dem mit Spannung erwarteten Duell bei Hertha BSC am Mittwoch unter Druck.

Der Tabellenletzte MSV Duisburg kam gegen den VfL Bochum im eigenen Stadion nicht über ein 0:0 hinaus und muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Die 15.017 Zuschauer sahen ein kampfbetontes Derby, in denen die Duisburger wie schon beim 1:2 in Kaiserslautern eine Woche zuvor ihren Aufwärtstrend bestätigten. Allerdings fehlte es den Gastgebern an der Durchschlagskraft und den zündenden Ideen in der Offensive. Zumindest sicherte sich der MSV den ersten Punktgewinn unter dem neuen Trainer Kosta Runjaic, der sein Heimdebüt feierte.

sid

Kommentare