Löw erklärt seine "Wenn, dann-Strategie"

+
Joachim Löw mit Bastian Schweinsteiger

Frankfurt/Main - Joachim Löw plagen Personalprobleme, doch Sorgen werden daraus noch lange nicht. Der Bundestrainer hat eine spezielle Strategie.

Abwehrchef Per Mertesacker droht das EM-Aus, Bastian Schweinsteiger und Mario Götze sind seit Wochen verletzt - doch Fußball-Bundestrainer Joachim Löw bleibt mit Blick auf seinen Kader für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) völlig entspannt.

„Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Wir arbeiten ständig mit einer 'Wenn, dann-Strategie': Wenn dieser Spieler sich verletzt, dann ersetzt ihn jener. Es gibt ja auch Spieler, die während eines Turniers, ohne dass man es vorher so erwartet hätte, einen unglaublichen Willen aufbauen und stark aufspielen, wie etwa Arne Friedrich während der WM in Südafrika“, sagte Löw im Interview mit dem Monatsmagazin 11Freunde.

Fußballer / Fußballerin / Trainer des Jahres 2011: Die Top Ten

Fußballer / Fußballerin / Trainer des Jahres 2011: Die Top Ten

Ungeachtet der aktuellen Personalsorgen strebt Löw mit der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der Europameisterschaft den ersten Titel seit 1996 an. Gleichzeitig nahm der Bundestrainer aber den Druck von seinen Spielern, falls die Mission doch scheitern sollte: „Selbst wenn wir nicht Europameister werden, wird die Mannschaft sehr gut gewesen sein, und wir werden alle stolz auf sie sein können. Die Entwicklung der Mannschaft wird mit diesem Turnier nicht zu Ende sein, egal wie sie spielt.“

sid

Kommentare