Enke-Todestag: Private Trauer in Hannover

+
Robert Enke nahm sich vor zwei Jahren das Leben

Hannover - Private Trauer und kein großer Rummel: Der zweite Todestag von Robert Enke soll an diesem Donnerstag in Hannover ruhig verlaufen.

Fans haben sich über das Internet wie im Vorjahr zu einem Trauermarsch verabredet, aber es gibt keine öffentliche Veranstaltung. Der Bundesligaclub Hannover 96 verzichtet in diesem Jahr auch auf ein Trauerzelt vor dem Stadion an der Robert-Enke-Straße. Der Fußball-Nationalstürmer hatte am 10. November 2009 Selbstmord begangen.

“Wir haben nichts geplant“, sagte 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke: “Wir tragen die Sache im Herzen.“ Auch die Trauerfeier der Familie bleibt auf Wunsch der Witwe Teresa Enke privat. Im Vorjahr war die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um Präsident Theo Zwanziger, Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff zu einer Kranzniederlegung auf den Friedhof Empede bei Hannover gekommen.

dpa

Die Karriere von Robert Enke in Bildern

Die Karriere von Robert Enke in Bildern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion