Bewegende Beichte

Gascoigne: Suff-Rückfall "aus Langeweile"

+
Paul Gascoigne ist sich nicht sicher, ob er in Zukunft die Finger vom Alkohol lassen kann.

London - Englands früherer Fußball-Star Paul Gascoigne hat seinen Alkohol-Rückfall mit „Langeweile“ erklärt. Der Trinker gibt tiefe Einblicke in seine Sucht.

„Niemand trägt die Schuld an meinem Rückfall. Ich war einfach gelangweilt, das ist das Schlimmste für mich - aber ich befürchte, ich war es selbst, der mich gelangweilt hat“, sagte der 45-Jährige in einem Interview des britischen Pay-TV-Senders Sky Sports News.

„Wenn ich trinke, vergesse ich alle um mich herum und realisiere nicht, wie ich alle damit verletze, aber ich muss auch daran denken, was ich mir selbst angetan habe“, erklärte der 57-fache Nationalspieler, der kürzlich von einem gut einmonatigen Aufenthalt in einer Entzugsklinik im US-Bundesstaat Arizona zurückgekehrt war. Dort rang er nach eigenen Worten bei der Entgiftung mit dem Tod.

„Von den vergangenen elf Jahren habe ich wahrscheinlich 14 Monate getrunken. Wenn die Presse sagt, ich hätte immer getrunken, ist das falsch“, stellte der Ex-Mittelfeldspieler klar. „Ich war drei Jahre trocken und dann hatte ich ein vier- oder fünfwöchiges Besäufnis.“ Er gestand, dass er nicht sicher sei, dass er nun nicht mehr rückfällig wird: „Ich weiß nicht, ob ich niemals wieder einen Drink anrühren werde. Ich weiß nur, dass ich heute nicht trinke.“

Der Absturz der Bundesliga-Stars

Der Absturz der Bundesliga-Stars

dpa

Kommentare