Die Spiele vom Dienstag

EM-Quali: Spanien und England siegen - Österreich löst Ticket

+
Spaniens Mittelfeldspieler Santi Cazorla (Mitte) im Zweikampf mit dem Mazedonier Kire Ristevski (rechts).

Skopje - Titelverteidiger Spanien ist nur noch einen Schritt von der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich entfernt. Ein Überblick über die Spiele vom Dienstag.

Der Weltmeister von 2010 gewann am achten Spieltag in Mazedonien mit 1: 0 (1:0) und führt die Qualifikationsgruppe C weiter an (21 Punkte). Verfolger Slowakei (19) verpasste am Dienstag beim 0:0 gegen den Tabellendritten Ukraine (16) einen Sieg und damit auch die vorzeitige Qualifikation für die EURO im kommenden Jahr.

In Skopje traf Juan Mata (8.) für die Spanier, die ihr Frankreich-Ticket nun im Oktober im Heimspiel gegen Luxemburg lösen können. Juan Bernat vom deutschen Rekordmeister Bayern München spielte über 90 Minuten durch.

Die Slowakei, die trotz des Punktverlustes vor der ersten EM-Teilnahme steht, kann am kommenden Spieltag gegen Weißrussland Geschichte schreiben. Die Ukraine hat dagegen nur noch geringe Chancen auf die direkte Qualifikation.

Zudem setzte sich Weißrussland 2:0 (1:0) gegen Luxemburg durch. Beide Teams haben keine Chance mehr auf die Endrunde.

San Marino gelingt erstes Auswärtstor seit 14 Jahren

Fußball-Zwerg San Marino ist am Dienstag sein erstes Auswärtstor seit mehr als 14 Jahren gelungen. Matteo Vitaioli traf beim 1:2 (0:1) im EM-Qualifikationsspiel gegen Litauen in Vilnius in der 55. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1. Das bis dahin letzte Auswärtstor hatte San Marino am 25. April 2001 beim 1:1 in Lettland erzielt, es folgten 37 Auftritte auf fremden Plätzen ohne jeden Torerfolg.

Österreich fährt zur Fußball-EM, Russland erster Verfolger

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat sich auf beeindruckende Weise erstmals sportlich für eine Europameisterschaft qualifiziert. Das Team um Bayern Münchens David Alaba setzte sich am Dienstag bei Verfolger Schweden mit 4:1 (2:0) durch und ist auf dem Weg zur EURO 2016 in Frankreich mit nun 22 Punkten nicht mehr von Rang eins der Qualifikationsgruppe G zu verdrängen.

Russland (14) schob sich derweil durch ein erwartetes 7:0 (3:0) in Liechtenstein auf Rang zwei vor, der ebenfalls zur EM-Teilnahme berechtigen würde. Schweden (12) rutschte durch die bittere Niederlage vorerst auf Play-off-Rang drei ab und hat die direkte Qualifikation nicht mehr selbst in der Hand. Montenegro (11) wahrte durch ein 2:0 (1:0) in der Republik Moldau seine Chancen auf ein Ticket für die EM.

Im schwedischen Solna standen fünf Bundesliga-Profis in Österreichs Startelf. Alaba brachte die Mannschaft von Trainer Marcel Koller früh per Foulelfmeter in Führung (9.), Bremens Zlatko Junuzovic war im Strafraum unfair gestoppt worden. Die weiteren Tore erzielten Martin Harnik (38./88.) vom VfB Stuttgart und Stürmer Marc Janko (77.). Superstar Zlatan Ibrahimovic (90.+1) gelang noch der Ehrentreffer. Bei der bislang einzigen Endrundenteilnahme hatte Österreich 2008 als Co-Gastgeber automatisch Startrecht.

Achter Sieg für England in EM-Qualifikation - Rekordtor von Rooney

Dank Joker Harry Kane und Rekordschütze Wayne Rooney hat die bereits für die EM qualifizierte Nationalmannschaft Englands ihre weiße Weste in Gruppe E gewahrt. Die beiden Stürmer schossen den 2:0 (0:0)-Sieg gegen die Schweiz am Mittwoch in London heraus, womit die „Three Lions“ den achten Sieg im achten Spiel feierten.

Für Rooney, der in der 84. Minute per Foulelfmeter traf, war es das 50. Tor im England-Dress. Damit ließ der Star von Manchester United den bisherigen Rekordtorjäger Sir Bobby Charlton (49 Treffer) hinter sich. Zuvor hatte Kane zehn Minuten nach seiner Einwechslung die Mannschaft von Roy Hodgson in Führung gebracht.

Mit 24 Punkten liegt England neun Zähler vor der Schweiz, die um die direkte Teilnahme noch zittern muss. Nur drei Punkte hinter den Eidgenossen folgt Slowenien, das gegen Estland 1:0 gewann.

sid/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare