Löw nominiert Kader

EM-Quali gegen Irland und Georgien: Nur Leno ist neu dabei

+
Bernd Leno ist zum ersten Mal im Kreis der A-Nationalmannschaft.

München - Bundestrainer Joachim Löw setzt beim finalen Schritt zur Euro 2016 auf 13 Weltmeister und verzichtet auf große Experimente.

Update vom 10. Oktober 2015: Bernd Leno musste sich am Donnerstagabend die 0:1-Pleite von Deutschland in Irland von der Bank aus angucken. Auch im finalen Abschlussspiel gegen Georgien wird der Keeper wahrscheinlich zusehen, da es für Deutschland in der EM-Qualifikation noch um alles geht. Wie Sie das Spiel gegen Georgien live sehen, erfahren Sie in unserem TV-Guide zum EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Georgien.

Bernd Leno als einziger Neuling, ansonsten nur Altbewährtes: Bundestrainer Joachim Löw setzt beim finalen Schritt zur Euro 2016 auf 13 Weltmeister und verzichtet auf große Experimente. Einzig der Leverkusener Torhüter Leno weist im 23-köpfigen Kader für die beiden EM-Qualifikationsspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 8. Oktober in Irland und drei Tage später in Leipzig gegen Georgien (beide 20.45 Uhr/RTL) keine Länderspielerfahrung auf.

Der von Kapitän Bastian Schweinsteiger angeführten deutschen Elf reicht ein Unentschieden in Irland, um sicher das EM-Ticket zu buchen. Löw will die Qualifikation aber seriös mit zwei Siegen und als Gruppensieger abschließen.

Löw verzichtet erneut auf die Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes sowie auf Antonio Rüdiger. Den drei Profis fehlt nach längerer Verletzungspause noch die Spielpraxis. Auch der Neu-Wolfsburger Julian Draxler muss sich ebenso wie Stürmer Mario Gomez (Besiktas Istanbul) trotz zuletzt guter Leistungen weiter gedulden.

Auf sein DFB-Comeback nach über sechs Monaten und dem 2:0 in Georgien am 29. März kann indes Marco Reus hoffen. Der Dortmunder hatte wegen einer Verletzung zuletzt kurzfristig für die Spiele gegen Polen (3:1) und in Schottland (3:2) absagen müssen. Wieder dabei ist auch Emre Can vom FC Liverpool, der im September sein Debüt gefeiert hatte.

Im Tor hinter Stammkeeper Manuel Neuer hat Löw diesmal neben Leno (23) erneut auch Marc-Andre ter Stegen (23) vom FC Barcelona berufen. Ron-Robert Zieler von Hannover 96, normalerweise die Nummer zwei hinter Neuer, erhält eine Pause

Das deutsche Aufgebot:

Tor: 1 Manuel Neuer (Bayern München), 22 Bernd Leno (Bayer Leverkusen), 12 Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) 

Abwehr: 17 Jerome Boateng (Bayern München), 14 Emre Can (FC Liverpool), 6 Matthias Ginter (Borussia Dortmund), 3 Jonas Hector (1. FC Köln), 5 Mats Hummels (Borussia Dortmund), 2 Shkodran Mustafi (FC Valencia), 4 Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim) 

Mittelfeld/Angriff: 16 Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), 19 Mario Götze (Bayern München), 21 Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), 20 Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), 18 Toni Kroos (Real Madrid), 23 Max Kruse (VfL Wolfsburg), 13 Thomas Müller (Bayern München), 8 Mesut Özil (FC Arsenal), 10 Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), 11 Marco Reus (Borussia Dortmund), 9 Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), 7 Bastian Schweinsteiger (Manchester United), 15 Kevin Volland (1899 Hoffenheim).

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare