Eintracht-Coach Veh attackiert Düsseldorf

+
Armin Veh unterstellt den Düsseldorfern Fallsucht.

Frankfurt/Main - Nächste Woche steigt das Zweitliga-Topspiel zwischen Düsseldorf und Frankfurt. Eintracht-Trainer Veh hat die Emotionen zusätzlich aufgeheizt: Ein Fortuna-Profi geht ihm gehörig auf den Keks.

Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh hat Stürmer Sascha Rösler von Fortuna Düsseldorf heftig attackiert. Einen Tag nach dem turbulenten 1:1 (0:0) der Hessen im Zweitliga-Topspiel in Düsseldorf nannte Veh den Profi „eine Schande für den deutschen Fußball“. Rösler habe die ganze Zeit provoziert. „Ich fühle mich von ihm betrogen“, sagte der Frankfurter Coach am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Durch den Ausgleichstreffer dank eines Foulelfmeters durch Jens Langeneke in der letzten Spielminute hatten die Düsseldorfer am Montagabend die Tabellenführung in der 2. Bundesliga verteidigt. Dem Strafstoß war eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Felix Brych vorangegangen, der erst nach Befragen seines Assistenten auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte. „Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter“, meinte Veh.

Nach dem Tor hatte Rösler sich provozierend gegenüber Veh verhalten und dafür die Gelb-Rote-Karte gesehen. „Soll mich der Rotzlöffel doch beschimpfen, das interessiert mich nicht“, sagte der Frankfurter Coach am Dienstag. Die Strafe findet er trotzdem zu milde. „Die Gelb-Rote ist doch lächerlich. Der wird nur für ein Spiel gesperrt“, schimpfte Veh. Am Montagabend hatte der Trainer des Tabellendritten nach Spielende eine Stellungnahme abgelehnt.

dpa

Kommentare