Trotz Reus-Abgang: Eberl sieht Gladbach gut aufgestellt

+

Belek/Mönchengladbach - Sportdirektor Max Eberl hat Spekulationen zurückgewiesen, dass Borussia Mönchengladbach nach dem bekanntgewordenen Wechsel von Marco Reus der große Ausverkauf droht.

 “Ich halte das alles für Hysterie“, sagte er in einem Interview. Die aktuelle Situation erinnert den 38-Jährigen an 2009. “Damals haben uns Marko Marin und Alexander Baumjohann verlassen und auch damals hieß es: “Davon wird sich der Verein nicht erholen.“ Wir haben dann von dem Geld unter anderem Juan Arango, Roman Neustädter und Marco Reus geholt und als Verein den nächsten Schritt gemacht.“

Wer kommt? Wer geht? Die Transfers der Winterpause

Wer kam? Wer ging? Die Transfers der Winterpause

Fußball-Nationalspieler Reus wird nach der Saison für 17,1 Millionen Euro zu Borussia Dortmund wechseln. Neustädter werden die Gladbacher an den Bundesliga-Rivalen Schalke 04 verlieren. “Wir sind aber immer noch in einer Situation, um die uns viele Vereine beneiden“, sagte Eberl. “Wir sind Tabellenvierter, stehen im Pokal-Viertelfinale, haben eine junge Mannschaft und alle wichtigen Spieler langfristig an uns gebunden.“

dpa

Kommentare