Duisburg versagt

Düsseldorf wieder Tabellenführer - Lautern und Darmstadt hoffen

+
Düsseldorfs Takashi Usami (r) jubelt mit seiner Mannschaft über seinen Treffer zum 2:0.

Führungswechsel an der Spitze, Feuer im Keller: Fortuna Düsseldorf hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Tabellenführung zurückerobert.

Das Team von Trainer Friedhelm Funkel verdrängte den 1. FC Nürnberg (0:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth) am Sonntag durch ein 2:1 (1:0) gegen den FC St. Pauli. Im Abstiegskampf sorgten der 1. FC Kaiserslautern und Darmstadt 98 für Spannung.

Andre Hoffmann (9.) brachte die Fortuna in Führung, Takashi Usami (74.) erhöhte. Beide Mannschaften hatten zwar Mühe mit dem desolaten Rasen in der Düsseldorfer Arena - es entwickelte sich aber ein höchst unterhaltsames Spiel mit einer Vielzahl von Chancen. Aziz Bouhaddouz (90.+1) verkürzte.

Duisburg versagt

Ein Verlierer des 25. Spieltags ist der MSV Duisburg durch ein 0:5 (0:2) beim Dritten Holstein Kiel (sieben Punkte hinter Düsseldorf). "Wir müssen uns bei unseren Fans entschuldigen", sagte MSV-Kapitän Kevin Wolze, Trainer Ilja Grujew sprach von "einem Tag zum Vergessen". Fünfter ist der SV Sandhausen durch ein 1:1 (0:0) gegen Erzgebirge Aue. Jahn Regensburg verlor 1:2 (0:1) bei Eintracht Braunschweig.

Für Kiel war es der erste Erfolg nach zuvor elf Spielen ohne Sieg. "Irgendwann war es an der Zeit, nun war es so weit. Ich freue mich für die Jungs", sagte Trainer Markus Anfang bei Sky. Im Tabellenmittelfeld trennten sich der 1. FC Heidenheim und Arminia Bielefeld 2:2 (1:0).

Fürth gewinnt Frankenderby

Nürnberg musste ausgerechnet im 264. Frankenderby eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. "Für unsere Fans tut es uns unendlich leid", sagte Trainer Michael Köllner nach der Pleite gegen Fürth: "Wir können aber weiterhin auf eine starke Saison blicken." Auch Abwehrspieler Tim Leibold betonte: "Wir dürfen uns von der Niederlage nicht irritieren lassen." Die Gäste machten durch den Auswärtssieg vor 47.489 Zuschauern Punkte im Abstiegskampf gut.

In dem sind auch Kaiserslautern und Darmstadt wieder voll im Geschäft. Auf dem Betzenberg war Phillipp Mwene mit seinem entscheidenden Treffer (86.) zum 4:3 (2:1) gegen Union Berlin der gefeierte Held. "Da brauchen wir noch einige Tage, um zu verstehen, was hier heute passiert ist", sagte er. Nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel unter dem neuen FCK-Trainer Michael Frontzeck ("Das war eine famose Leistung") reift in der Pfalz die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Darmstadt schöpft Hoffnung

Optimistischer sind auch wieder die Profis von Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 nach dem 2:0 (1:0) bei Dynamo Dresden. "Wir bewegen uns in die richtige Richtung und es sind noch genug Punkte zu vergeben, um da unten rauszukommen", sagte Abwehrchef Aytac Sulu: "Wenn wir solche Leistungen bringen, ist mir nicht angst und bange, dass wir das noch schaffen werden!"

Der Tabellen-16. VfL Bochum spielt erst am Montag (20.30 Uhr/Sky) in der abschließenden Partie des Spieltages beim FC Ingolstadt.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare