2. Liga kompakt

Düsseldorf patzt in Berlin - Frontzeck bringt neuen Mut

+
Die Mannschaft von Union Berlin im kollektiven Jubeltaumel. Foto: Annegret Hilse

Gedämpfte Karnevalsstimmung in der Jecken-Hochburg: Düsseldorf droht nach der Pleite in Berlin die Tabellenführung zu verlieren. Die Aufsteiger Duisburg und Regensburg stehen in Lauerstellung, während Schlusslicht Kaiserslautern mit Coach Frontzeck erneut gewinnt.

Düsseldorf (dpa) - Ausgerechnet am Karnevalswochenende droht Fortuna Düsseldorf die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga zu verlieren. Der zuvor viermal in Serie siegreiche Spitzenreiter verlor am Samstag überraschend mit 1:3 (1:0) bei Union Berlin.

Wenn am Montag (20.15 Uhr/Sky) der 1. FC Nürnberg beim FC St. Pauli gewinnt, wären die Franken neuer Tabellenführer.

Zwar brachte Florian Neuhaus (41.) die schwachen Düsseldorfer mit dem ersten Torschuss des Teams gleich in Führung (41.). Doch Steven Skrzybski (67./Handelfmeter/90.+4) und Sebastian Polter (70.) drehten für Union die Partie gegen die Mannschaft aus der rheinischen Karnevalshochburg. "Wenige haben uns dieses Sieg zugetraut, aber wir haben immer an uns geglaubt", sagte Torschütze Skrzybski. Für Berlin endete damit eine Serie von acht sieglosen Partien.

Spannend geht es in der Tabelle auch hinter dem Spitzenduo zu. Denn Herbstmeister Kiel (36 Punkte) findet nicht mehr in die Erfolgsspur. Der Tabellendritte wartet nach dem 1:3 (1:2) beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern seit neun Spielen auf einen Sieg, während der Tabellenvierte MSV Duisburg (34) nach dem 2:2 (0:1) am Samstag gegen Arminia Bielefeld den Rückstand verkürzte. Auf Rang fünf hat sich Jahn Regensburg (33) vorgeschoben, nachdem der Aufsteiger am Samstag den FC Heidenheim mit 2:0 (1:0) besiegt hatte.

Im Abstiegskampf hat Kaiserslautern nach dem Amtsantritt von Coach Michael Frontzeck wieder Hoffnung. Zwei Spiele, zwei Siege - so die Bilanz des Trainers. Der Relegationsplatz ist bei vier Zählern Rückstand wieder in greifbarer Nähe. Dort steht der SV Darmstadt 98, der durch ein Eigentor mit 1:2 (0:0) am Freitagabend beim VfL Bochum verlor. "Das war irgendwie symptomatisch für unsere Situation", sagte SV-Coach Dirk Schuster.

Mit 22 Zählern droht den Lilien am Wochenende der Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz, wenn die SpVgg Fürth am Sonntag das Heimspiel gegen Dynamo Dresden gewinnt. In Bochum kehrt mit dem ersten Rückrunden-Sieg wieder etwas Ruhe ein, nachdem am Mittwochabend nach langen Querelen Sportvorstand Christian Hochstätter und Cheftrainer Jens Rasiejewski freigestellt worden waren. "Man hat hier unheimlich viele Steine von den Herzen fallen hören. Da tut uns so ein Sieg nach Rückstand in dieser Phase und vier Niederlagen in Folge unheimlich gut", sagte VfL-Abwehrchef Patrick Fabian.

Aktueller Spieltag

Aktuelle Tabelle

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare