Düsseldorf erobert Spitze - auch Pauli siegt

+
Düsseldorfs Oliver Fink (r) freut sich mit Thomas Bröker über sein Tor zum 3:1, links Maximilian Beister.

München - Fortuna Düsseldorf hat am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zumindest für 19 Stunden die Tabellenführung übernommen, Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli belegt punktgleich mit sieben Zählern Platz zwei.

Düsseldorf unterstrich beim 4:1 (1: 0) gegen den FC Ingolstadt erneut seine Heimstärke. Die Rheinländer, die seit dem 27. September 2010 nicht mehr vor eigenem Publikum verloren haben, dürfen sich zudem über ihren besten Saisonstart seit 17 Jahren freuen. St. Pauli feierte mit 3:1 (2:1) gegen Alemannia Aachen ebenso wie die Fortuna seinen zweiten Saisonsieg und liegt nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Düsseldorf.

Im dritten Freitagsspiel gewann Union Berlin gegen den SC Paderborn 3:0 (1:0) und feierte damit seinen ersten Saisonsieg. Aachen belegt nach seiner dritten Saisonniederlage den letzten Platz, ebenfalls noch ohne Dreier rangiert Ingolstadt auf dem drittletzten Rang.

FC Arbeitslos: Diese Spieler sind ohne Verein

FC Arbeitslos - Diese Profis sind auf Vereinssuche

Die Bayern waren in der ersten Hälfte Düsseldorf ebenbürtig, mussten in der 43. Minute aber das 0:1 durch Sascha Rösler hinnehmen. Nach dem 2:0 der Gastgeber durch Thomas Bröker (50.) gelang Moritz Hartmann (53.) wenig später mit dem ersten Ingolstädter Treffer in dieser Saison der Anschluss. Direkt im Anschluss machte Oliver Fink (54.) für Fortuna aber frühzeitig den Sack zu, ehe Bröker noch sein dritter Saisontreffer gelang (72.).

St. Pauli feierte eine gelungene Wiedergutmachung für das peinliche Pokal-Aus bei Regionalligist Eintracht Trier. Aachen war durch Tobias Feisthammel (7.) früh in Führung. Max Kruse (17., 90. +1) und der Ex-Aachener Florian Bruns (45., Foulelfmeter) drehten das Spiel aber für Pauli, das in der Liga unter dem neuen Trainer Andre Schubert noch ungeschlagen ist. In der 88. Minute sah Aachens Manuel Junglas noch wegen weiderholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Für Berlin machte Christopher Quiring (64., 66.) mit einem Doppelpack in der zweiten Hälfte den Sieg perfekt. Christian Stuff hatte Union bereits in der fünften Minute in Führung gebracht.

dpa/sid

Kommentare